First Solar übernimmt schwedischen Dünnschicht-Photovoltaik-Spezialisten Evolar

Teilen

Der US-amerikanische Cadmiumtellurid-Photovoltaik-Hersteller First Solar hat den schwedischen Perowskit-Spezialisten Evolar übernommen. Der Kaufpreis liegt bei 38 bis 42 Millionen US-Dollar (35 bis 39 Millionen Euro), abhängig vom Erreichen bestimmter technologischer Meilensteine. First Solar will damit die Entwicklung innovativer Photovoltaik-Technologien, vor allem hocheffizienter Tandemzellen, beschleunigen.

Im Zuge der Übernahme wird das Labor von Evolar im schwedischen Uppsala zum ersten europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von First Solar. Insgesamt 30 Mitarbeiter aus dem Bereich Forschung und Entwicklung sollen von Evolar zu First Solar wechseln. Sie sollen eng mit den etwa 60 Forschern des Unternehmens in dessen Technologiezentrum in Santa Clara, Kalifornien, und den Entwicklungsteams in Perrysburg, Ohio, zusammenarbeiten.

Evolar wurde 2019 von Experten für Kupfer-Indium-Gallium-Selenid (CIGS)-Photovoltaik gegründet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung von Lösungen, einschließlich Fertigungsanlagen, für die Kommerzialisierung einer Tandem-Solartechnologie unter Verwendung von Perowskit-Dünnschicht-Photovoltaik. Evolar hat nach Angaben von First Solar mehrere Rekorde bei der Dünnschicht-Effizienz aufgestellt, darunter den aktuellen Effizienz-Weltrekord von 23,6 Prozent für CIGS-Forschungssolarzellen. Das Team arbeitet eng mit europäischen Forschungseinrichtungen zusammen, darunter die Universität Uppsala.

Neues Forschungszentrum mit Pilotlinie für Tandem-Photovoltaik-Modulen

„Mit dieser Übernahme, unserem neuen Innovationszentrum in den USA und unserem langjährigen Engagement in Forschung und Entwicklung investieren wir nicht nur in die Zukunft von First Solar, sondern auch in die Zukunft der Solarenergie“, sagte Mark Widmar, CEO von First Solar. Das Unternehmen setzt große Erwartungen in Tandem-Photovoltaik-Module. „Diese Akquisition ergänzt unsere bestehenden Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten mit Fachwissen über Dünnschicht-Halbleiter, die Cadmiumtellurid ergänzen können.“

Im Oktober 2022 hat First Solar den Bau eines neuen Forschungs- und Innovationszentrums in Perrysburg, Ohio, angekündigt. Das Unternehmen will dort bis zu 370 Millionen US-Dollar investieren, umgerechnet 340 Millionen Euro. Das Zentrum soll 2024 fertiggestellt sein. Es umfasst eine Fläche von rund 1,3 Millionen Quadratmetern und befindet sich in der Nähe der bestehenden Produktionsstätte von First Solar. Das Unternehmen will das neue Zentrum mit einer Pilotproduktionslinie ausstatten, die die Herstellung von Dünnschicht- und Tandem-Photovoltaik-Modulen ermöglicht.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...