Blue World Technologies setzt auf Methanol-Brennstoffzellen für die stationäre Stromerzeugung

Teilen

Blue World Technologies hat einen Stromgenerator auf Basis der Methanol-Brennstoffzelle auf den Markt gebracht. Wie der dänische Hersteller am Freitag mitteilte, wurde der „CellPack™ Stationary“ speziell für die Telekommunikationsbranche entwickelt, da diese jährlich hunderttausende kleinere Stromgeneratoren welteit installiere. Der Generator könne aber auch an weitere Anforderungen angepasst werden. „Dazu gehören das Aufladen von Elektrofahrzeugen sowie die Stromversorgung von Anlagen mit schlechter oder ohne Stromnetzanbindung“, so das Unternehmen.

Wie Blue World Technologies ausführte, kann das Produkt als 5-, 10- oder 15-Kilowatt-System geliefert und je nach Bedarf als Reserve-, Zusatz- oder Hauptstromquelle installiert werden, um herkömmliche Generatoren auf fossiler Basis zu ersetzen. Das System verfüge über einen hohen Wirkungsgrad, eine kontinuierliche Energieabgabe, ein reines Methanol-Kraftstoffsystem und eine IoT-basierte Fernüberwachung und sei eine grüne Alternative für die Stromerzeugung. Es beanspruche nur eine geringe Standfläche und bestehe aus einer Basiseinheit in Kombination mit einem, zwei oder drei Fünf-Kilowatt-Energiemodulen. Das System kann dem Unternehmen zufolge mit reinem Methanol oder als Hybridlösung mit Energie aus erneuerbaren Quellen wie Photovoltaik oder Wind betrieben werden. Da das Brennstoffzellensystem nur wenige bewegliche Teile habe, gebe es wenig Geräusche und Vibrationen, daher sei es ideal für die Installation im urbanen Umfeld.

„Generell hat die Brennstoffzellentechnologie ein großes Potenzial in verschiedenen Märkten, insbesondere im Schwerlastverkehr und in der Schifffahrt, die aber noch Jahre von einer kommerziellen Markteinführung entfernt sind“, so Mads Friis Jensen, Mitgründer und COO bei Blue World Technologies. Auf dem Markt für kleinere Stromgeneratoren könne das Unternehmen jedoch bereits heute einen erheblichen Beitrag zur Senkung von CO2-Emissionen und Luftverschmutzung leisten.

In der Brennstoffzellenfabrik im dänischen Aalborg verfügt Blue World Technologies eigenen Angaben zufolge derzeit über eine Produktionskapazität von jährlich 15 Megawatt, was 3000 CellPack-Stationary-Systemen entspreche. Darin sieht das Unternehmen eine solide Grundlage für den Einstieg in den Markt für kleinere Stromgeneratoren. In den kommenden Jahren soll sich die Produktionskapazität demnach voraussichtlich mehr als verdreifachen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...