TÜV Rheinland bietet Zertifizierung für gebäudeintegrierte Photovoltaik

Teilen

TÜV Rheinland hat Richtlinien zur Zertifizierung von gebäudeintegrierten Photovoltaik-Modulen (Building Integrated Photovoltaics, kurz BIPV) entwickelt. Das soll Transparenz in den Markt bringen und Bauherren den Weg zur bauaufsichtlichen Zulassung der Anlagen ebnen.

Bei der Zertifizierung nach diesen Richtlinien untersuchen Fachleute von TÜV Rheinland Eigenschaften der Photovoltaik-Module, die sowohl mit Blick auf die Gebäudeanforderungen als auch auf elektrotechnische Vorgaben relevant sind. Dabei berücksichtigen sie die European Construction Product Regulation CPR 305/2011, die Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU und die CENELEC-Normen.

„Die neue TÜV Rheinland-Zertifizierung bietet eine Lösung, gebäudeintegrierte Photovoltaik-Module bereits vor dem Verkauf einem unabhängigen und standardisierten Prüf- und Qualitätssicherungsverfahren zu unterziehen“, erklärt Lukas Jakisch, Abteilungsleiter Solar bei TÜV Rheinland.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben den Text am 15. 11. 22 um 14 Uhr präzisiert.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...