7C Solarparken beschließt Kapitalerhöhung von bis zu 7,9 Millionen Euro

Teilen

Die 7C Solarparken AG will eine Kapitalerhöhung vornehmen. Der Vorstand habe am Mittwoch auf Basis eines Ermächtigungsbeschluss der Hauptversammlung vom Juli und Zustimmung des Aufsichtsrats die Ausgabe von 1.735.510 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlagen auszugeben. Der Bezugspreis sei auf 4,55 Euro je Aktie festgelegt worden. Damit solle das Grundkapital des Unternehmens um bis zu 7,9 Millionen Euro erhöht werden, hieß es von 7C Solarparken weiter.

Auch bestehende Aktionäre haben die Möglichkeit die neuen Aktien zu zeichnen. Ihnen werde auch die Möglichkeit zum Mehrbezug eingeräumt. Die Frist laufe vom 22. August bis zum 5. September. Dabei würden die neuen Aktien prospektfrei in die bestehende Notierung im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden, so das Unternehmen. Die Gewinnberechtigung der neuen Aktien gelte seit 1. Januar 2022.

Die Erlöse aus der Aktienemission will 7C Solarparken sollen in „identifizierte Opportunitäten im Projektentwicklungsgeschäft“ fließen. Zudem seien sie Basis zur Finanzierung der geplanten Investitionen. Das Photovoltaik-Unternehmen will sein Portfolio bis Ende 2024 auf 525 Megawatt erweitern. Zum Halbjahr 2022 lag die Leistung bei mehr als 330 Megawatt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...