Rosatom baut Batteriefabrik mit drei Gigawattstunden Produktionskapazität

Teilen

Der russische Staatsbetrieb Rosatom State Nuclear Energy (Rosatom) hat angekündigt, dass er eine Drei-Gigawattstunden-Fabrik für Lithium-Ionen-Batterien in Kaliningrad, der gleichnamigen russischen Provinz zwischen Polen und Litauen an der Ostseeküste, bauen wird. Ursprünglich war eine Kapazität von zwei Gigawattstunden vorgesehen. Der Konzern will 2026 die Produktion aufnehmen. Die in der Fabrik gefertigten Batterien basieren auf einer Technologie des südkoreanischen Herstellers Enertech International, an dem Rosatom im März einen Anteil von 49 Prozent erworben hat.

„Die Signale, die wir aus dem russischen Markt erhalten, deuten darauf hin, dass die von uns vor einem Jahr geplanten Produktionsmengen möglicherweise nicht ausreichen werden“, sagt Emin Askerov, Generaldirektor der Rosatom-Tochter Renera, die Eigentümerin und Betreiberin des Werks sein wird. „Um die aktuellen Pläne für die Entwicklung der Elektromobilität zu erfüllen, ziehen wir eine mögliche Erhöhung der Produktionskapazität des Werks auf bis zu zwölf Gigawattstunden in Betracht.“

„Die produzierten Batterien sollen hauptsächlich von inländischen Automobilherstellern verwendet werden. Daher leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der staatlichen Politik der Importsubstitution“, sagt Natalia Nikipelova, Präsidentin der TVEL Fuel Company (TVEL). Rosatom hat das Unternehmen im vergangenen Oktober gegründet, um in das Energiespeichergeschäft einzusteigen.

TVEL produziert bereits modulare Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge sowie Energiespeichersysteme für die Notstromversorgung, für die Erneuerbaren und für die Glättung von Lastspitzen.

Die Atomkraftwerke von Rosatom decken derzeit rund 20 Prozent des gesamten Strombedarfs in Russland.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...