Hagers neuer Speicher: Maximaler Photovoltaik-Eigenverbrauch dank Ladeplanung

Teilen

Der neue Energiespeicher von Hager ist vorausschauend, sollte man meinen, wenn man die Produktankündigung liest. Zwar heißt das System ‚flow Energiespeichersystem‘, hat aber nichts mit der Batterietechnologie zu tun. Hager verbaute für seine 5,8 Kilowattstunden und 11,6 Kilowattstunden Modelle Lithium-Ionen-Batterien. „Flow“ bezieht sich vielmehr auf die Fähigkeit, Energieströme im Eigenheim zu erfassen und in dem Energiemanagement-Controller optimal zu lenken.

pv magazine Marktübersicht

Die Unterschiede bei Heimspeichern haben wir in der diesjährigen Marktübersicht dargestellt. Die pv magazine-Marktübersicht ist frei zugänglich und enthält über 100 Eigenschaften zu mehr als 400 Heimspeicher-Einträgen. Neu enthalten ist nun auch das System von Hager.

Außerdem kommt der Speicher nicht allein, sondern ist mit entsprechenden Wechselrichtern für Photovoltaik-Anlage und die Batterie bereits ausgestattet. Das System umfasst auch eine Ladestation für Elektrofahrzeuge, wobei diese optional ist. Außerdem gibt es noch eine SG-Ready Schnittstelle, über die auch eine intelligent steuerbare Wärmepumpe eingebunden werden kann. Hager gibt an, dass der Speicher vorausschauend Laden und Entladen kann, da dieser auf diverse Internetdienste wie dem Wetterbericht Zugriff hat. Der Hersteller spricht hierbei von intelligenter Ladeplanung.

Eigenverbrauchssteigerung ist die oberste Maxime des Systems. Dafür merkt sich der Controller die Energieverbrauchsgewohnheiten der Bewohner und erkennt die Stromtarife der Energieversorger. Diese Daten fließen zusammen mit dem Wetterbericht in die Verbrauchsplanung ein. Installation und Betrieb werden über eine firmeneigene App geregelt. Per App können die Endnutzer auch eine Visualisierung des Energienetzwerks mit den verschiedenen heimischen Verbrauchern einsehen.

Auf der technischen Seite kann die Batterie mit einer maximalen DC-Eingangsleistung von 18 Kilowatt und 1000 Volt umgehen. Die MPP-Tracker suchen den besten Arbeitspunkt ab einer Spannung von 250 Volt und finden ihn bis zu einer Spannung von 850 Volt. Von den Trackern gibt es zwei. Den Weg in den Wechselrichter finden die Strings über MC4 Stecker. Am Ausgang gibt das System 20 Ampere pro Phase aus, wobei es drei Phasen gibt. Die Wirkungsgrade des Wechselrichters und der Batterie werden mit 95 Prozent angegeben. Der Wirkungsgrad des Gesamtsystems beträgt 88 Prozent. Die Entladetiefe wird bei beiden Modellen mit 100 Prozent beziffert. Das Gewicht der Lösung beträgt 196 Kilogramm für den 5,8 Kilowattstunden Speicher und 240 Kilogramm für den 11,6 Kilowattstunden Speicher. Das Unternehmen gibt an, dass die Lösung ausschließlich über Fachbetriebe, die von Hager zertifiziert worden sind, vertrieben wird.

Hintergrund und Produkt-Überblick für Abonnenten

Der ausführliche Artikel zur Marktübersicht Heimspeicher „Elektromobilität trifft Batteriespeicher“ in der Juniausgabe des pv magazine enthält unter anderem Angaben zu Schnittstellen, Effizienzangaben und Preisentwicklung, und gibt Hinweise, worauf man achten sollte.

Die layoutete Überblickstabelle, die im Magazinartikel enthalten ist, ermöglicht ein einfacheres Navigieren durch die Online-Datenbank. Sie enthält Angaben zur Größe, zu Notstromoptionen, zur Wallboxsteuerung und zu den möglichen Speicherstromkosten mit dem jeweiligen Produkt und erlaubt einen einfachen Vergleich.

-> Magazinartikel und übersichtliche Produkttabelle

Zum Abo/zur Einzelheftbestellung
Wenn Sie beim Abschluss „Abo10“ eingeben, erhalten Sie 10 Prozent Rabatt auf ihre Bestellung

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...

 

* In einer früheren Version des Artikels hieß es „mit einer maximalen DC-Eingangsleistung von 13 Kilowatt“.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...