Stadtwerke Berlin haben 2020 vier Megawatt Photovoltaik-Leistung installiert

Teilen

Die installierte Photovoltaik-Leistung der Stadtwerke Berlin beläuft sich derzeit auf 16,3 Megawatt, verteilt auf 210 Anlagen. Im vergangenen Jahr hat der landeseigene Versorger mehr als vier Megawatt zugebaut. Insgesamt 49 Anlagen befinden sich auf Liegenschaften Berliner Bezirke. Auch auf vielen landeseigenen Schulen, Universitäten, Feuer- und Polizeiwachen und anderen öffentlichen Gebäuden haben die Berliner Stadtwerke Photovoltaik-Anlagen installiert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Mieterstrom-Angeboten. Nach Angaben des Versorgers geht rund ein Viertel dieser Projekte bundesweit auf das eigene Konto.

Wachsende Bedeutung messen die Stadtwerke Berlin der Windenergie bei. Mit der Fertigstellung eines der aktuell größten deutschen Windparks in der Nähe von Bernau auf überwiegend stadteigenen Flächen haben die Stadtwerke aktuell rund 51 Megawatt Leistung in 13 eigenen Anlagen sowie einer Windparkbeteiligung am Netz. Der Bau weiterer Windräder mit rund 17 Megawatt erfolgt noch 2021 im Süden Berlins.

Weiteres Wachstumsfeld der Berliner Stadtwerke ist die nachhaltige Quartiersentwicklung. So werden sie die auf dem Areal des stillgelegten Flughafens Tegel entstehende Urban Tech Republic sowie das benachbarte Schumacher Wohnquartier mit einem innovativen Nahwärme-Niedertemperaturnetz versorgen. Dieses Konzept sieht vor, dass Nutzer zugleich auch Einspeiser sein können – sowohl für Wärme als auch für Kälte.

„Ob in Gestalt der solaren Bezirkspakete, über die Mieterstrom-Plattform mit den großen Wohnungsbaugesellschaften, durch Dienstleistungen für die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH oder Kooperationen mit Hochschulen oder anderen Landesunternehmen wie BSR und BVG – wir treiben die Energiewende durch viele Projekte für das Land Berlin voran“, sagt Geschäftsführerin Kerstin Busch.

Insgesamt 28,3 Millionen Euro hat das Unternehmen im letzten Jahr investiert, bis 2026 sind weitere Investitionen in Höhe von rund 122,4 Millionen Euro geplant. Die Emission von 32.800 Tonnen Kohlendioxid würden heute durch das Engagement des Versorgers vermieden.

Seit letztem Jahr ist der Versorger für die Strombelieferung des Landes Berlin verantwortlich. Zudem beliefert er rund 22.000 Privathaushalte mit regionalem Ökostrom. Allein 2020 hat das Unternehmen etwa 6.000 Haushalte als neue Kunden gewonnen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stromnetz, Sonnenuntergang
Bundesnetzagentur will Industrie-Netzentgelte reformieren
24 Juli 2024 Die Unternehmen sollen die Stromabnahme stärker an die aktuelle Erzeugungs- und Preisentwicklung anpassen. Dazu hat die Behörde ein Eckpunktepapier ve...