Singulus meldet verbesserte Kennzahlen für das erste Quartal

Teilen

Vorläufige Zahlen für das erste Quartal 2021 hat am Donnerstag die Singulus Technologies AG vorgelegt. Demnach lag der Umsatz in den ersten drei Monaten mit 14,6 Millionen Euro über dem Vergleichswert des Vorjahres von 10,9 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beziffert der Photovoltaik-Anlagenbauer mit -3,3 Millionen Euro – ebenfalls eine Verbesserung zum Vorjahresquartal, als das Minus noch 5,8 Millionen Euro betrug.

Wie Singulus weiter mitteilte, betrug der Auftragsbestand zum Quartalsende 69,8 Millionen Euro (Q1 2020: 79 Millionen Euro). Nach Ende des Berichtszeitraums seien im Monat April 2021 weitere Aufträge in Höhe von rund 25 Millionen Euro verbucht werden. Der Auftragseingang im ersten Quartal habe bei 7,9 Millionen Euro gelegen. Eine Belebung der Auftragseingänge konstatiert Singulus vor allem für die Segmente Life Science und Medizintechnik. „In unserem Segment Solar arbeiten wir an mehreren aussichtsreichen Projekten und gehen von positiven Entscheidungen in der nahen Zukunft aus“, sagte Singulus-CEO Stefan Rinck. Zudem sehe die EU in ihren Energieszenarien im Kontext der Klimaziele für 2050 eine Schlüsselrolle für die Photovoltaik vor. „Aus unserer Sicht sprechen somit alle Rahmenbedingungen für ein langfristiges Wachstum im Bereich Solar“, so Rinck.

Die Veröffentlichung der endgültigen Finanzkennzahlen für das erste Quartal 2021 verschiebt sich, so Singulus, da der genaue Zeitpunkt für die Feststellung des Jahresabschlusses des Vorjahres noch nicht feststehe. Singulus werde angesichts der Ergebnisse der zweiten Gläubigerversammlung an der Erteilung des Testats und der anschließenden Feststellung und Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2020 arbeiten. Die ordentliche Hauptversammlung werde vom 9. Juni 2021 auf den 15. September 2021 verschoben.

Die erwähnte Gläubigerversammlung hat – ebenfalls am Donnerstag – der Verlängerung einer Unternehmensanleihe (ISIN DE000A2AA5H5 / WKN A2AA5H) mit großer Mehrheit zugestimmt. Das ist wesentlich für das Testat des Jahresabschlusses, da die Wirtschaftsprüfer Sicherheit über die Refinanzierung oder die Verlängerung der ausstehenden, zinstragenden Verbindlichkeiten verlangt hatten. „Wir freuen uns über die breite Zustimmung unserer Anleihegläubiger. Die Verlängerung der Unternehmensanleihe gibt unserem Unternehmen eine Planungssicherheit für die nächsten Jahre“, sagte Rinck. Zudem würden durch die Beschlüsse der Anleihegläubiger die laufenden Zinszahlungen in den kommenden Perioden deutlich vermindert.

Wie Singulus darlegte, wird die Laufzeit der Anleihe und damit der Termin der ordentlichen Rückzahlung über den 22. Juli 2021 hinaus bis zum 22. Juli 2026 um fünf Jahre verlängert. Ab dem 22. Juli 2021 soll die Anleihe mit 4,5 Prozent jährlich verzinst werden; an den halbjährlichen Zinszahlungsterminen werde festgehalten. Zudem werde der Rückzahlungsbetrag je Teilschuldverschreibung im Nennbetrag von 100 Euro auf 105 Euro erhöht. Auch dem Ergänzungsverlangen haben die Gläubiger Singulus zufolge zugestimmt.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...