Maxsolar und EWE schließen PPA für Photovoltaik-Kraftwerk mit 8,1 Megawatt

Teilen

Zwei Solarparks hat Maxsolar bereits über Stromabnahmeverträge finanziert – Anlagen mit 1,5 Megawatt beziehungsweise 4,3 Megawatt in Niederbayern. Das dritte PPA-Projekt wird gerade im niedersächsischen Burhafe gebaut. Wie Maxsolar mitteilt, wird EWE Trading den dort erzeugten Photovoltaik-Strom über einen PPA mit fünf Jahren Laufzeit abnehmen. Für die EWE-Tochter handele es sich um den ersten Stromabnahmevertrag.

Die Arbeiten für die Photovoltaik-Anlage sind laut Maxsolar zurzeit im vollen Gang. Im Mai sei der Startschuss für das Projekt gefallen, im August habe die Begehung der zu verlegenden Trasse stattgefunden, und Anfang August sei mit den Rammarbeiten für die Unterkonstruktion begonnen worden. Als Datum für die Inbetriebnahme des bisher größten PPA-Projekts von Maxsolar nennt das Unternehmen den 30. September.

International sind PPA-Verträge Maxsolar zufolge kein Novum. Aber es sei aufwändig gewesen, dieses Vergütungsinstrument – das maßgeblich zur förderfreien Marktintegration von erneuerbaren Energien beitrage – in Deutschland zu etablieren. EWE Trading sieht in dem nun geschlossenen PPA vor allem eine Möglichkeit für seine Unternehmensschwester EWE Vertrieb, grünen Strom aus der Region auch in der Region an Endkunden zu liefern.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...