Eon UK und Nissan testen bidirektionales Laden in Großbritannien

Teilen

Geht es nach Eon UK und Nissan, so sind die 20 Vehicle-to-Grid-Ladestationen im European Technical Center von Nissan im britischen Cranfield nur der Anfang. Dort untersuchen die beiden Unternehmen zurzeit, wie das bidirektionale Laden von Elektro-Fahrzeugen neue Einnahmen für Unternehmen generieren und zugleich das Stromnetz stabilisieren kann. Nach der Validierung der Technologie werden für das Projekt weitere Teilnehmer gesucht – Ziel ist der Einsatz von V2G-Ladegeräten für Unternehmen in ganz Großbritannien.

Beim bidirektionalen Laden beziehungsweise mit der V2G-Technologie kann Strom zwischen Elektrofahrzeugen und dem Stromnetz in beide Richtungen fließen, sodass die in der Batterie gespeicherte Energie bei hohem Strombedarf wieder zurück in das Stromnetz gespeist werden kann. In Zusammenarbeit mit UK Power Networks werden in dem Projekt Möglichkeiten für Kunden untersucht, mit diesem Service Einnahmen zu erzielen.

Aus Sicht von Luke Ellis, V2G-Programmmanager bei Eon UK, kommt das Unternehmen mit diesem Projekt der Markteinführung des bidirektionalen Ladens einen Schritt näher. „Es geht um die Kommerzialisierung der bidirektionalen Ladefunktionen eines Fahrzeugs mit klaren Vorteilen für Unternehmen, die entweder bereits über eine Flotte von Elektrofahrzeugen verfügen oder bereit sind, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen“, so Ellis.

Bei dem Pilotprojekt kommen der Nissan e-NV200 und der Nissan Leaf 2 zum Einsatz. Das V2G-Projektkonsortium namens E4Future umfasst neben Eon und Nissan die Newcastle University, das Imperial College London, Northern Powergrid, UK Power Networks und National Grid ESO. Das Projekt ist Teil des V2G-Programms, das vom britischen Energie-Ministerium und dem Amt für emissionsarme Fahrzeuge (OLEV) in Zusammenarbeit mit Innovate UK finanziert wird. Innovate UK ist Teil der britischen Forschung und Innovation (UKRI) und die britische Innovationsagentur, die in Wissenschaft und Forschung investiert.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...