Opvius wird zu Armor Solar Power Films

Teilen

Im Mai 2019 kündigten Opvius und Armor erstmals Verhandlungen über einen Zusammenschluss an. Im Herbst erfolgte dann die Übernahme. Nun ist der schrittweise Integrationsprozess des deutschen Herstellers in das französische Unternehmen abgeschlossen. Als Konsequenz wird Opvius künftig unter dem Name Armor Solar Power Films firmieren.

Bereits seit dem vergangenen Frühjahr produzieren die deutschen und französischen Teams gemeinsam die „Frei-Form-Module“ aus der organischen Photovoltaik-Folie „Asca“ von Armor. „Durch die Kombination unserer komplementären Fachkompetenzen wollen wir die europäische Photovoltaik-Industrie in eine neue Ära führen und den Einsatz der OPV Technologie in naher Zukunft sehr stark ausweiten“, erklärte Ralph Paetzold, Geschäftsführer der Armor Solar Power Films GmbH. Das Unternehmen wurde bereits für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. „Diese Nominierung unterstreicht die jüngste Entwicklung von Armor auf dem Gebiet der Photovoltaik und seine Rolle als führendes Unternehmen der Branche in Europa“, erklärte Hubert de Boisredon, Geschäftsführer von Armor. Nach Angaben des Unternehmens ist die organische Photovoltaik-Folie zu 100 Prozent recycelbar, kommt ohne seltene Erden aus und hat eine Energy pay back time von weniger als drei Monaten.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...