Longi Solar will chinesischen Zell- und Modulhersteller Zhejiang Yize New Energy Technology übernehmen

Teilen

Der chinesische Photovoltaik-Riese Longi Solar hat angekündigt, den Konkurrenten Zhejiang Yize New Energy Technology für 1,78 Milliarden Renminbi – umgerechnet 233 Millionen Euro – zu übernehmen. Zhejiang Yize betreibt im Norden Vietnams eine Modulproduktion mit einer Kapazität von sieben Gigawatt. Dazu kommt eine Zellfertigung mit drei Gigawatt. Die Module werden unter dem Markennamen Vinasolar Technology und die Zellen unter dem Namen Vina Cell Technology verkauft.

Darüber hinaus kooperiert das 2014 gegründete Unternehmen mit Jinko, JA Solar, GCL, REC Solar und Axitec – die vietnamesischen Werke von Zhejiang Yize produzieren auch Module, die unter deren Markennamen vertrieben werden. Umgekehrt verkauft Zhejiang Yize Module aus den Fertigungsstätten der Partner unter dem Namen Vinasolar.

Longi Solar betont allerdings, dass für die Übernahme bislang nur ein Rahmenabkommen geschlossen worden sei. Das Unternehmen hofft, den Deal bis Ende Juni – und im günstigsten Fall bereits bis Mai – abschließen zu können.

Es wird erwartet, dass Longi Solar das Geschäft aus seinen Rücklagen finanzieren kann. Im vergangenen Monat hat das Unternehmen für dieses Jahr einen Nettogewinn von etwa fünf Milliarden Renminbi (660 Millionen Euro) prognostiziert.

Anfang dieses Jahres hatte Longi Solar angekündigt, seine bestehenden Zell- und Modullinien auf die Fertigung von Wafern mit einer Größe von 166 Millimetern umrüsten zu wollen sowie neue Fertigungslinien zu bauen. Für sein neues Hochleistungsmodul „Hi-MO4“ verspricht Longi Solar bis zu 450 Watt Leistung bei einem Wirkungsgrad von 20,7 Prozent.