SMA baut Batterie-Wechselrichtergeschäft deutlich aus

Teilen

Speichersysteme spielen für den Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit eine bedeutende Rolle. SMA bietet daher seit einigen Jahren aus Batterie-Wechselrichter an und hat dieses Geschäftsfeld 2019 weiter ausbauen können. So seien Verträge für den Verkauf von mehr als einem Gigawatt Batterie-Wechselrichterleistung abgeschlossen worden, teilte das hessische Photovoltaik-Unternehmen am Mittwoch mit. Damit verdoppele sich die insgesamt verkaufte Leistung im Speichersegment auf zwei Gigawatt. Zudem sei es dreimal so viel wie noch 2018. Den höchsten Anteil hätten dabei Batteriewechselrichter für große Speicherprojekte. Sie kämen in Anlagen mit und ohne Photovoltaik-Anlagen zum Einsatz.

„Für die kommenden Jahre erwarten wir weiteres Wachstum des globalen Speichermarkts“, erklärte Marko Werner, Executive Vice President Large-Scale Storage bei SMA. „Mit nun insgesamt zwei GW installierter Batterie-Wechselrichter-Leistung ist SMA in diesem Bereich weiter mit großem Abstand Weltmarktführer.“ Gerade in den vergangenen zwei Jahren seien weltweit viele Speicher-Kraftwerke ans Netz gegangen, die zur Bereitstellung von Regelleistung und zur Stabilisierung der Netzfrequenz genutzt werden. Die Batterie-Wechselrichter dienen dazu, die Speichersysteme in die Versorgungsnetze zu integrieren. Die leistungsstärksten Produkte von SMA verfügten zudem über die optionalen Funktionen der Netzbildung und des Schwarzstarts. Damit könne bei einem Ausfall des Versorgungsnetzes innerhalb von Millisekunden ein Inselnetz für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung hergestellt. Zudem verkauft SMA auch Batterie-Wechselrichter für Haushalte und Unternehmen, die in netzgebundenen oder Offgrid-Speicheranwendungen eingesetzt werden können.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.