Longi Solar steigert Moduleffizienz auf 22,38 Prozent

Teilen

Longi Solar hat die Effizienz seiner monokristallinen Solarmodule weiter verbessert. Es hat nach eigenen Angaben einen Weltrekord von 22,38 Prozent erreicht, der dem TÜV Rheinland unabhängig bestätigt wurde. Nähere Angaben zur verwendeten Modultechnologie machte der chinesische Photovoltaik-Hersteller zunächst nicht.

Allein in den vergangenen zwei Jahren hat Longi Solar damit die Effizienz seiner monokristallinen Hochleistungsmodule von 20,41 auf nun 22,38 Prozent steigern können. „Mit kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen in Technologien und Prozesse lassen sich neue Innovationen schnell in die Großserienproduktion umsetzen und fördern so die von der Photovoltaik geführte Energiewende“, erklärte Lv Jun, Vizepräsident von Longi Solar.

Zuletzt hatte der Photovoltaik-Hersteller angekündigt, seine Kapazitäten für monokristalline Solarmodule mit großen Wafern weiter ausbauen zu wollen. Noch in diesem Jahr sollen die Produktionskapazitäten dafür die 20-Gigawatt-Marke übertreffen. Dies wären dann 80 Prozent der Gesamtkapazitäten für die Modulherstellung von Longi Solar.