Sungrow fordert die Bundesregierung zum Handeln auf!

Teilen

Das Klimapaket der Bundesregierung ist heutzutage in aller Munde. Viele halten es für nicht ambitioniert und nicht konkret genug, außerdem ist es fraglich ob die Klimaziele mit den aktuell geplanten Maßnahmen erreicht werden können. Umso wichtiger ist es, dass der Fortschritt, den die Solarbranche bisher gemacht hat, nicht ausgebremst wird. Im Jahr 2018 wurden 8,7 Prozent des Netto-Stromverbrauchs in Deutschland durch grünen Solarstrom gedeckt. Die Branche wächst, und doch ist noch deutlich Luft nach oben, wenn man bedenkt, dass der CO2-Ausstoß bis 2030 um mehr als 50 Prozent reduziert werden soll.

Die Bundesregierung muss sich dafür einsetzten den Anreiz, sich für erneuerbare Energien zu entscheiden, aufrecht zu halten. Vor allem Kleinanlagen und Mieterstromprojekte werden durch den Wegfall des 52-Gigawatt-Deckels, und die damit sichergestellte weitere Zahlung der Einspeisevergütung, gestärkt.

Wir von Sungrow haben daher mit einigen unserer Power Partner eine Unterschriftenaktion gestartet und einen offenen Brief an den Bundesminister Peter Altmaier verfasst, der die sofortige Änderung des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) fordert. Die 52-Gigawatt-Grenze wird schneller erreicht sein, als manch einer vielleicht denken mag. Es muss sichergestellt werden, dass die Förderung nicht einen einzigen Tag ausfällt, da jeder Tag einen Rückschritt bei der Erreichung der Klimaziele bedeutet.

Daher appellieren wir an Sie, Peter Altmaier, sich für die sofortige Änderung des EEG einzusetzen. Unsere Forderung können Sie in unserem offenen Brief nachlesen:

Sehr geehrter Herr Bundesminister Altmaier,

natürlich kann man die Politik loben, dass etwas passiert in Sachen Klima und auch dafür, dass die Streichung des 52-Gigawatt-Deckels für Photovoltaik in dem Klimaschutzprogramm 2030 als fester Punkt verankert ist. Allerdings reicht das noch lange nicht!

Es müssen nun konkrete Taten folgen, denn dort draußen auf den Straßen demonstriert jeden Freitag eine Generation, welche ihr ganzes Leben noch vor sich hat. Und auch die folgenden Generationen sollen unseren einzigartigen Planeten noch ihre Heimat nennen dürfen. Um das zu ermöglichen müssen wir jetzt handeln!

Wir brauchen strenge Ziele und sinnvolle Förderungen durch die Bundesregierung, um die angestrebte Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 55 Prozent erreichen zu können. Die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius sollte kein wünschenswertes, sondern ein verpflichtendes Ziel sein.

Die Erzeugung von grünem Strom spielt eine wichtige Rolle bei der Energiewende. Anders als andere Industrien, hat die Solarbranche als einzige ihr Ausbauziel bisher jedes Jahr erreicht und somit einen großen Beitrag zu einer sauberen Zukunft beigetragen.

Wir bei Sungrow setzen uns seit über 20 Jahren für Innovation und Fortschritt in der Photovoltaikbranche ein. Zusammen mit unseren Sungrow Power Partnern wollen wir das gesetzte Ziel, einen Anteil von 65 Prozent des Bruttostromverbrauchs bis 2030 aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, unbedingt erreichen. Hierbei darf es keine Kompromisse geben!

Wir fordern daher eine sofortige Änderung von §49 des Erneuerbare-Energien-Gesetztes (EEG), welcher aktuell besagt, dass die Förderung für Photovoltaik-Anlagen nach Erreichen von 52-Gigawatt entfällt. Und eins sei gesagt, wir werden diese Grenze schneller erreichen, als mancher denken mag: bereits nächstes Jahr im Frühjahr.

Dieses Szenario wird für viele Menschen der ausschlaggebende Grund sein, sich gegen das Investment in eine Solaranlage zu entscheiden. Dabei kann jeder seinen Teil zu einer sauberen Zukunft beitragen.

Die Entscheidung dies zu tun sollte von unserer Bundesregierung mit allen möglichen Mitteln gefördert werden!

Wir müssen dafür sorgen, dass sich Vorreiter im Energiewandel bei ihren Investitionen auch in Zukunft sicher fühlen können. Daher fordern wir die Bundesregierung zu schnellem Handeln auf. Jeder weitere Tag, der verstreicht, ohne dass eine Gesetzesänderung von §49 des EEG in Kraft tritt, ist ein Tag der uns weiter von unseren Klimazielen für 2030 abdriften lässt. Das darf nicht passieren.

Es ist wichtig, dass Deutschland in Sachen Klima mit einem beeindruckenden und mutigen Konzept voran geht und andere Länder motiviert und inspiriert mitzuziehen! Und Sie, Herr Altmaier, haben die Möglichkeiten das Wirklichkeit werden zu lassen.

Für eine saubere Zukunft für alle!

Für Rückfragen oder Anmerkungen Ihrerseits stehen wir jederzeit zur Verfügung. Wir bieten außerdem unsere tatkräftige Unterstützung in sämtlichen Belangen an. Denn für eine saubere Zukunft sollte keine Diskussion gescheut werden und jeder sollte mitanpacken!

— Der Autor Florian Chan arbeitet bereits seit insgesamt drei Jahren für Sungrow, einem der größten Solar-Wechselrichterhersteller der Welt. Seit 2018 leitet er, als Head of Distribution, ein ambitioniertes Team, welches sich auf Residential und Commercial Projekte spezialisiert hat. Zuvor arbeitete Florian als Business Development Manager für EV-Box, den Marktführer im Bereich Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Mehr zu SUNGROW finden Sie hier: https://www.sungrow-emea.com/

Die Blogbeiträge und Kommentare auf www.pv-magazine.de geben nicht zwangsläufig die Meinung und Haltung der Redaktion und der pv magazine group wieder. Unsere Webseite ist eine offene Plattform für den Austausch der Industrie und Politik. Wenn Sie auch in eigenen Beiträgen Kommentare einreichen wollen, schreiben Sie bitte an redaktion(at)pv-magazine.com