Vonovia startet eigenes 1000-Dächer-Programm für die Photovoltaik

Dachanlage Vonovia

Teilen

Mehr als 480.000 Wohnungen verwaltet die Vonovia SE. Das macht das börsennotierte Unternehmen zum größten Wohnungsunternehmen und größten privaten Vermieter Deutschlands. Jetzt will Vonovia mindestens 1000 Dachflächen in seinem Immobilienbestand mit Photovoltaik-Anlagen ausrüsten. Wie das Unternehmen mitteilte, ist das Programm auf mehrere Jahre ausgelegt und soll danach in ein langfristiges Ausbauprogramm übergehen.

„Wir haben eine 3D-Simulation über einen Großteil unserer Dachflächen durchgeführt und zunächst mehr als 5000 besonders gut geeignete Dächer identifiziert“, sagt Rafael Wilke, Teamleiter Photovoltaik bei Vonovia. Seit Jahresanfang finden demnach Begehungen vor Ort statt, bei denen die Eignung der Gebäude überprüft werde. Das Programm startet laut Vonovia in diesem Jahr mit drei Tranchen in Dresden und München. Die ersten Anlagen der erste Tranche, die insgesamt 210 Gebäude umfasse, seien bereits installiert. Die zweite Tranche werde 182 Gebäude betreffen, und bis Jahresende sei eine dritte Tranche in vergleichbarer Größe geplant. Die Installation der Photovoltaik-Anlagen läuft Vonovia zufolge in Kooperation mit regionalen Installationspartnern.

Partner in Dresden ist das dort ansässige Photovoltaik-Unternehmen Solarwatt. Eine erste Tranche von 250 Kilowatt sei bereits auf Gebäuden installiert worden, hieß es von Solarwatt zur vereinbarten Kooperation. Aktuell laufe die Projektierung für weitere Dachanlagen auf mehr als 20 Wohnblöcken von Vonovia in Dresden. Zusammen werden die Photovoltaik-Anlagen Solarwatt zufolge eine Leistung von einem Megawatt haben.

Wie das Vonovia weiter mitteilt, wird der Solarstrom aus dem 1000-Dächer-Programm größtenteils ins öffentliche Netz eingespeist. Mittel- bis langfristig sei jedoch eine dezentrale Energieversorgung der eigenen Quartiere das Ziel. „Da wir Quartiere besitzen, müssen wir diese entsprechend gestalten und an den Energiemarkt anbinden“, so Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch: „Daher wünschen wir uns, dass die leider immer noch zahlreichen Hemmnisse für Mieterstrommodelle deutlich verringert werden.“

In Dresden und weiteren Städten hat Vonovia bereits in den vergangenen Jahren erste Photovoltaik-Anlagen gebaut. Für die Realisierung dieser Projekte kooperierte das Immobilienunternehmen mit Eon.

*Anmerkung der Redaktion: Der Artikel ist nachträglich am 16.8.2019 aktualisiert worden. Neu sind die Details zur Zusammenarbeit von Vonovia mit Solarwatt in Dresden.