ABN AMRO Energy Transition Funds investiert in Ideematec

Teilen

Der bayerische Trackerlieferant Ideematec hat von ABN AMRO Energy Transition Funds eine Investition in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags für den Ausbau seines Geschäftsbetriebs erhalten. Nach einer Mitteilung des Photovoltaik-Herstellers wurde ein entsprechender Vertrag gemeinsam von Vertretern beider Unternehmen unterzeichnet. Der Geldtransfer stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes, welche allerdings zeitnah erwartet werde.

Mit den zusätzlichen Mitteln soll die stärkere Präsenz von Ideematec in der MENA-Region, in Asien und Amerika sowie die Produktentwicklung und eine Erweiterung des Teams unterstützt werden. Bereits Mitte 2018 hatte das Unternehmen seine Produktionskapazität von 15 Megawatt pro Woche auf 40 Megawatt erhöht. Die Kapazität werde weiterhin sukzessive ausgebaut, hieß es aus dem Unternehmen.

Der Hersteller liefert seine Tracker hauptsächlich in den Mittleren Osten sowie nach Europa und Asien. In Australien war es Ideematec mit dem Limondale Projekt gelungen, einen 350-Megawatt-Auftrag abzuschließen.

„Als Lieferant einer Schlüsselkomponente für Photovoltaik-Projekte verstehen wir unsere Rolle und Verantwortung gegenüber unseren Kunden. Der aktuelle Auftragseingang von mehr als einem Gigawatt spiegelt für uns die Nachfrage nach unseren hochzuverlässigen Produkten und Dienstleistungen mehr denn je wider“, sagt Mario Eckl, Geschäftsführer von Ideematec. „Neben einem großartigen Produkt und einem sehr erfahrenen Team haben wir hart daran gearbeitet, unsere globale Produktionskapazität zu erweitern, um den Marktanforderungen gerecht zu werden. Mit einer Produktionskapazität von 2,5 Gigawatt können sich unsere Kunden auf eine zuverlässige und flexible Lieferkette verlassen. Die verbesserte Kapitalstruktur bildet eine solide Basis für die weitere Expansion. Wir freuen uns daher sehr, dass ABN AMRO ETF uns bei der Umsetzung unserer Wachstumspläne begleitet.“

Ideematec hat bereits zwei Gigawatt installiert, erlebt aber eine Wachstumswelle, da es derzeit Projekte mit einer Gesamtleistung von einem Gigawatt beliefert, darunter den 350-Megawatt- Standort in Australien und einen 250-Megawatt-Standort in Jordanien.

Laut Wood Mackenzie Power & Renewables hat der globale Trackermarkt 2018 die 20-Gigawatt-Marke überschritten, was einem Wachstum von 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der größte Markt war Lateinamerika mit 5851 Megawatt, die USA lagen an zweiter Stelle. Die Analysten stellten auch fest, dass die Märkte im Mittleren Osten und in Australien mit 96 beziehungsweise 74 Prozent die höchsten Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahr aufwiesen.

Da die allgemeinen Photovoltaik-Zubauzahlen bis Ende 2019 voraussichtlich die 100 Gigawatt überschreiten werden, dürften auch die Trackerhersteller den Aufwärtstrend spüren. Hinzu kommt, dass in Märkten, in denen der Einsatz von Trackern wirtschaftlich sinnvoll ist – wie im Mittleren Osten, in Lateinamerika und Australien, aber auch im Süden Europas – die Installationszahlen für Photovoltaik in die Höhe schnellen.

pv magazine webinar

Bankability on the track: Single axis tracker solution to improve wind stability

Da Tracker immer beliebter werden, sind Fragen nach ihrer Finanzierbarkeit und Zuverlässigkeit aufgekommen. Ideematec hat zusammen mit pv magazine ein Webinar zu dem Thema organisiert. Darin wird über Windkanaltests, Ideematecs einzigartiges Strukturdesign und den Zusammenhang von Zuverlässigkeit und Finanzierbarkeit für die Trackerinstallation diskutiert.

Das Webinar findet am Mittwoch, 17. Juli, 13.00-14.00 Uhr MESZ, in englischer Sprache statt.
Klicken Sie hier für weitere Informationen und die Anmeldung.