Senec gewinnt neuen Investor in Australien

Teilen

Senec hat mit Mark Keogh auf der Messe ees in der vergangenen Woche in München einen Vertrag über eine Minderheitsbeteiligung an der australischen Tochtergesellschaft des Leipziger Photovoltaik-Heimspeicher-Anbieters geschlossen. Der Gründer und Geschäftsführer der UON Pty. Ltd., einem Spezialisten für Lösungen zur Versorgung von Minen mit Strom, Druckluft und Wasser, werde auch die Geschäftsführung von Senec Australia – bestehend aus Ian Parkinson und Jaron Schächter verstärken, hieß es am Dienstag weiter.

UON setze bei seinen Kraftwerkslösungen und Inselnetzen für die Bergbauindustrie bereits auf Photovoltaik. Nähere Details zu der Vereinbarung mit Keogh wollte Senec nicht veröffentlichen. Das Leipziger Speicherunternehmen, dass vor mehr als einem Jahr von dem Energieversorger EnBW übernommen wurde, erhofft sich durch den Einstieg von Keogh einen Zugang zur Bergbauindustrie in Australien. Dabei sei der Bedarf an nachhaltigen Energielösungen nicht auf die Minen beschränkt. Oftmals seien Minenorte weit von städtischen Zentren entfernt und nicht an die überregionalen Stromnetze angeschlossen. Senec will hier seine Photovoltaik-Heimspeicher für die Privathaushalte liefern und intelligent in Inselnetze integrieren.

Erst kürzlich hat das Unternehmen in Westaustralien einen Küstenort mit Heimspeichern versorgt, die eine optimale Nutzung des Solarstrom aus den Photovoltaik-Anlagen ermöglichen und zur Stabilisierung des örtlichen Netzes beitragen sollen.