Video: Energy Storage Highlights-Sieger im Interview

Teilen

Die zukünftige Energiewelt, sagen wir mal in 30 Jahren, könnte so aussehen: Generatoren sind schon lange nicht mehr im Einsatz. Ein Speicher-Wind-Regelkraftwerk ersetzt die Trägheit der rotierenden Massen und finanziert sich über den neu geschaffenen Markt für Momentanreserve. Die Netze wurden zwar etwas ausgebaut, aber es wurden zigtausende Ladepunkte für Elektroautos in den Städten geschaffen, wobei mit extrem kleinen Batteriespeichern und Siliziumkarbidtechnologie die Ladeleistung verzehnfacht wird. Wenn wirklich einmal kurze Versorgungslücken absehbar werden, springen die thermischen Speicher ein, deren Energie teilweise rückverstromt werden kann. Auch auf den Inseln hält der Fortschritt Einzug. Die Dienstleister, die dort Mikronetze errichten, sind inzwischen sehr routiniert und installieren im Nu kleine Anlagen mit dezentralen Batteriespeichern, so dass keine Dieselaggregate mehr nötig sind.

Die Top 5 des diesjährigen storage highlight Wettbewerbs, den pv magazine mit der Energy Storage Europe in Düsseldorf veranstaltet hat, erlauben bereits einen Blick auf einen wesentlichen Bereich des zukünftigen Energiesystems. Wie schon im vergangenen Jahr haben sechs renommierte unabhängige Juroren die Einreichungen der Aussteller nach den Kriterien Innovation, Relevanz, Stärke, Erfolgsaussichten, und wie sehr sie der Energiewende dienen, evaluiert.

Erfahren Sie mehr über die fünf Siegerprodukte im Video (auf Englisch):