Shell nimmt Photovoltaik-Kraftwerk mit 27 Megawatt in Betrieb

Shell-Solarpark Moerdijk Niederlande

Teilen

Shell hat an seinem Chemiestandort Moerdijk in der niederländischen Provinz Nordbrabant ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 27 Megawatt Leistung in Betrieb genommen. Dem Mineralöl- und Erdgas-Unternehmen zufolge handelt es sich um einen der größten Solarparks in den Niederlanden. Projektierer Biosar Energy hat dafür 76.000 monokristalline Halbzellen-Modulen von Suntech verbaut. Den Solarstrom will Shell für den Betrieb des Standorts Moerdijk verwenden.

Wie Shell mitteilt, gehört der Solarpark in Moerdijk zu dem Bestreben des Unternehmens, bei der Energiewende in den Niederlanden eine aktive Rolle zu spielen. Shell wolle seine Emissionen durch Verbesserungen der Energieeffizienz und Investitionen in erneuerbare Energien begrenzen. Weitere Beispiele für die Arbeit von Shell in den Niederlanden an der Energiewende seien Offshore-Wind in der Nordsee, Elektromobilität an den Unternehmensstandorten und das Restwärme-Projekt am Standort Shell Pernis.

Im Mai 2018 war der Öl-Konzern als Investor bei Sonnen eingestiegen. Im Februar 2019 wurde bekannt, dass Shell den Allgäuer Photovoltaik-Speicherhersteller komplett übernehmen will. Zu den Details der Vereinbarung haben die Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Shell investiert mit seinem Geschäftszweig Shell New Energies seit 2016 gezielt in alternative Kraftstoffe und erneuerbare Energien.