SMA auf der Überholspur in Australien

Teilen

Die SMA Solar Technology AG rechnet in diesem Jahr mit einem Absatz von 1,8 Gigawatt Wechselrichter-Leistung in Australien. Dies beziehe sich nur auf Produkte für Großanlagen.* Bei einem erwarteten Photovoltaik-Zubau von rund 3,4 Gigawatt nach den Angaben von Sunwiz käme das deutsche Photovoltaik-Unternehmen damit auf einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent. „Allein im Monat September wurden über 1 Gigawatt SMA-Zentralwechselrichter aktiv in Betrieb genommen“, erklärte John Susa, Executive Vice President, Sales – APAC/North America bei SMA. Insgesamt habe das Unternehmen damit bereits mehr als 2 Gigawatt Wechselrichter-Leistung für Photovoltaik-Kraftwerke in Australien verkauft.

Doch auch bei den Photovoltaik-Anlagen im Segment unter 100 Kilowatt sei SMA sehr gut vertreten. Gleiches gilt bei den Anlagen für Privathaushalte und Gewerbebetriebe für den österreichischen Konkurrenten Fronius. Bei den kleineren Anlagen wird er in diesem Jahr vermutlich auf einen Marktanteil von rund 50 Prozent in Australien kommen.

SMA wiederum verkündete stolz, dass seine Lösungen bereits in Photovoltaik-Systemen in jedem Bundesstaat in Australien zum Einsatz kommen. Für den Service seien die Teams vor Ort bei SMA und Vertragsnehmern um insgesamt 25 Leute aufgestockt worden. SMA ist nach eigenen Angaben seit 2007 auf dem Kontinent mit seinen zentralen und dezentralen Produkten aktiv.

Mehr zur Entwicklung des Photovoltaik-Marktes in Australien erfahren Sie auf unserer Plattform www.pv-magazine-australia.com

*Anmerkung der Redaktion: SMA stellte am 28.11.2018 klar, dass es sich bei den 1,8 Gigawatt nur um Wechselrichter für große Photovoltaik-Kraftwerke handelt.