460 Megawatt stehen bereit zur Installation in Australien

Teilen

Der australische Bundesstaat New South Wales wird sehr bald weitere 460 Megawatt Photovoltaik-Leistung anschließen können. Die deutsche EPC-Firma Belelctric hat bestätigt, dass den entsprechenden Bauarbeiten für die Solarparks nichts mehr im Wege stehe und diese in den nächsten Wochen beginnen könnten.

Anfang des Jahres hatte sich Belectric die EPC-Verträge für die 347 Megawatt Anlage „Limondale Solar Farm“ in Balranald im westlichen New South Wales sowie die 115 Megawatt Anlage „Hillston Sun Farm“ sichern können. Dies geschah nachdem Belectric Mutterkonzern, Innogy SE, sich die beiden Projekte für etwa 400 Millionen Euro gesichert hatte.

Nach dem Kauf der beiden Freiflächenanlagen durch Innogy von Overland Sun Farming erklärte der Energiekonzern auf Anfrage von pv magazine, dass beide Solarparks nicht über Stromabnahmeverträge (PPA’s) verfügen würden. Demnach sei der Plan den erzeugten Strom direkt an der Strombörse zu vermarkten. Dies würde bedeuten, dass die beiden Analgen mit Abstand größte Kraftwerke ohne PPAs Australiens wären.

Die beiden Solarparks gehören zu den zehn durch die Regierung von New South Wales 2017 genehmigten Freiflächenanlagen. Verglichen mit dem Zubau 2016, stellte dies damals eine Verdopplung des Zubaus dar und führt zu einer kumulativen Kapazität von 1,2 Gigawatt Photovoltaik-Leistung.

Wie bereits vorher angekündigt, wird das „Limondale“-Projekt während des zweiten Quartals 2018 in die Bauphase gehen. Demnach soll es auch am Hillston Projekt spätestens noch während des dritten Quartals 2018 losgehen. Offiziell sollen beide Projekte bis Ende 2019 fertig gestellt werden.

„Für uns als EPC-Dienstleister mit weltweit fast zwei Gigawatt installierter Leistung, stellt Australien einen vielversprechenden Markt, mit guten Aussichten unsere globale Führungsposition sicher zu stellen, dar“, sagt Martin Zembsch, Managing Director bei Belectric Solar & Battery GmbH.

Durch die beiden neuen Projekte wird Belectric seine australische Photovoltaik-Geschäfte beträchtlich ausweiten können. Diese werden vor Ort durch die Tochtergesellschaft Belectric Australia Pty. Ltd, von Moorabbin, Victoria aus verwaltet.

Bisher war das Unternehmen an einer ganzen Reihe von australischen Photovoltaik-Projekten in Australien beteiligt, darunter die 4,77 Megawatt „Chillamurra“-Anlage in  Queensland, die 10,8 Megawatt-Anlage in Barcaldine, ebenfalls Queensland, sowie eine weitere 3,3 Megawatt Anlage in Dareton in New South  Wales.