Tesla will neun Prozent der Mitarbeiter entlassen

Share

Tesla CEO Elon Musk hat am Dienstag bereits zuvor bekanntgewordene Informationen bestätigt, wonach das Unternehmen sich von neun Prozent seiner Mitarbeiter trennen will. Es sei Teil einer „unternehmensweiten Restrukturierung“. Die Entlassungen werden „fast komplett“ bezahlte Angestellte betreffen und keine Mitarbeiter in der Produktion einschließen, die die Elektrofahrzeuge des kalifonischen Autobauers herstellen.

Bislang reagierte Tesla nicht auf Nachfragen von pv magazine, wie viele Mitarbeiter in den Bereichen Energieerzeugung und Speicher betroffen sein werden oder am Verkauf und der Installation von Photovoltaik-Anlagen beteiligt sind.

Nach eigenen Schätzungen von Tesla beschäftigt der Konzern mehr als 37.000 Mitarbeiter. Damit könnten etwa 3300 davon entlassen werden.

In einer E-Mail betonte Elon Musk zudem, dass Tesla die Partnerschaft mit Home Depot nicht erneuern werde. Es sei geplant, sich für den Verkauf der Photovoltaik-Produkte künftig wieder auf die eigenen Verkaufsstellen und die Online-Plattform zu konzentrieren.

Dieser Schritt könnte den Marktanteil von Tesla bei Photovoltaik-Anlagen weiter verringern. Nach der Übernahme von Solarcity verlagerte Tesla die Verkäufe von Haustür-Geschäften vor allem hin zu Einzelhändlern. Damit verbunden war ein Einbruch der Verkaufs- und Installationszahlen von rund zwei Drittel. Der Rückzug von Tesla und Vivint sowie die Änderung der Verkaufspraktiken werden als Hauptgrund für den 16-prozentigen Rückgang des US-Marktes für private Photovoltaik-Dachanlagen 2017 gesehen.