Naturstrom setzt sein bislang größtes Mieterstromprojekt in Tübingen um

Teilen

Der Ökostromanbieter Naturstrom setzt derzeit in der Tübinger Innenstadt ein weiteres Photovoltaik-Mieterstromprojekt um. Insgesamt werden auf den Dächern Solarmodule mit einer Gesamtleistung von rund 230 Kilowatt installiert, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Ein Teil der Photovoltaik-Anlage sei bereits fertiggestellt und am Netz angeschlossen. „Zum Frühsommer hin werden wir unser bislang größtes Mieterstromprojekt, gemessen an der installierten Solar-Leistung, verwirklicht haben“, sagt Naturstrom-Vorstand Tim Meyer, Leiter des Bereiches Dezentrale Energieversorgung. „Die Photovoltaik-Anlage liefert 61 Prozent des produzierten Stroms direkt ins Haus“, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage von pv magazine. Der Strompreis für die Mieter liege deutlich unterhalb des günstigsten Wechseltarifes des örtlichen Grundversorgers.

In dem neuen Wohnquartier sollen dem Unternehmen zufolge vor allem Familien mit niedrigem bis mittleren Einkommen leben. 60 Prozent der Wohnungen seien Sozialwohnungen. Im März würden bereits die ersten Mieter einziehen und Mieterstrom beziehen können. Alle Gebäude des Komplexes würden außerdem nach dem Energiestandard KfW 40 gebaut, womit sie nur 40 Prozent der Energie eines vergleichbaren Referenzgebäudes benötigen. Darüber hinaus würden sämtliche Wohnungen mit einer Lüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Zum günstigen Mieterstrom käme so ein überhaupt geringerer Energiebedarf dazu, heißt es bei Naturstrom.

Die Gesellschaft Güterbahnhof Wohnungsbau errichtet den Komplex mit einer Gesamtwohnfläche von rund 13.500 Quadratmetern sowie etwa 1400 Quadratmeter Gewerbefläche. Das Unternehmen sei 2015 mit dem Ziel gegründet worden, „energetisch effizienten und vor allem bezahlbaren Mietwohnraum in Ballungsgebieten zu schaffen“, sagt Geschäftsführer Andreas Stahl. „Dass der Strom zu einem Teil auf dem eigenen Dach produziert wird und die Bewohner ihn über das Mieterstrommodell zu einem vergünstigten Tarif beziehen können, ist dabei ein wichtiger Baustein.“

Güterbahnhof Wohnungsbau ist eine Tochter von pro.b. Mit diesem Unternehmen hatte Naturstrom bereits im vergangenen Jahr zwei Projekte in Berlin umgesetzt. Insgesamt hat Naturstrom nach eigenen Angaben schon mehr als 20 derartige Konzepte in ganz Deutschland umgesetzt, unter anderem in Regensburg, München und mehrere Projekte in Berlin. Das im Sommer verabschiedete Mieterstrom-Gesetz entfaltet indes bis dato kaum eine Wirkung. Bis Ende Januar wurden 65 Projekte mit insgesamt knapp 1,54 Megawatt für den Mieterstrom-Zuschlag bei der Bundesnetzagentur gemeldet.