Niederlande: Photovoltaik-Gebote mit 3,2 Gigawatt in 2. SDE+Runde 2017 abgegeben

Die staatliche Agentur für Unternehmen (Rijksdienst voor Ondernemend Nederland – RVO) in den Niederlanden hat bekanntgegeben, dass für die zweite Runde ihres Programms SDE+ (Stimulering Duurzame Energieproductie) 2017 insgesamt 5783 Gebote für große Photovoltaik- und Erneuerbaren-Projekte mit einer kumulierten Leistung von 5,3 Gigawatt eingereicht wurden. Davon entfielen 5456 Gebote* auf Photovoltaik-Anlagen mit mehr als 15 Kilowatt Leistung. Insgesamt hätten die Photovoltaik-Gebote eine Gesamtleistung von 3221 Megawatt. Windkraft- und Geothermieprojekte kämen auf 1179 und 264 Megawatt. Die restliche Kapazität von etwa 400 Megawatt verteile sich auf weitere Erneuerbaren-Technologien.

Die „Herbstrunde“ der Ausschreibungen 2017 ist die zweite in diesem Jahr. Die Gebote konnte zwischen dem 3. und dem 27. Oktober eingereicht werden. Das verfügbare Budget für Zuschläge in dieser Runde beträgt sechs Milliarden Euro.

In der „Frühjahrsrunde“ 2017, die im September offiziell abgeschlossen wurde, hat die RVO Zuschläge für Photovoltaik-Anlagen mit 2353 Megawatt verteilt. Insgesamt waren bei der Ausschreibung Photovoltaik-Projekte mit 2647 Megawatt angeboten worden.

Mit dem SDE+-Zuschlag wird die Differenz zwischen dem Preis für die erneuerbaren Energien und dem Marktwert für die gelieferte Energie kompensiert. Die Förderungen werden für Zeiträume von acht, zwölf oder 15 Jahren vergeben, abhängig von der maximalen Anzahl von Volllaststunden für die jeweilige Technologie.

Für das SDE+ Programm hat die niederländische Regierung 2017 rund zwölf Milliarden Euro bereitgestellt.

*Anmerkung der Redaktion: Die Zahl der Gebote ist nachträglich korrigiert worden. Danke für den Hinweis an Peter Segaar!