Sonnens Batterie-Pool für Netzdienstleistungen wächst

Wie die Sonnen-Gruppe mitteilt, umfasst ihr Batterie-Pool für Netzdienstleistungen nur ein Jahr nach dem Start bereits 4000 Teilnehmer. Der Pool ist digital über kostenlos von Sonnen zur Verfügung gestellte Smart Meter vernetzt. Die kumulierte Speicherkapazität soll den Übertragungsnetzbetreibern für Netzdienstleistungen wie Regelenergie und Redispatch-Maßnahmen zur Verfügung stehen. Pool-Teilnehmer sollen so zusätzliche Erträge erwirtschaften können, die über den Eigenverbrauch hinausgehen. Auf die Nachfrage von pv magazine erklärte ein Sprecher von Sonnen, dass das Unternehmen bei der Präqualifikation seines Batteriepools für die Erbrringung von Primärregelleistung „voll im Zeitplan“ liege. Diese werde zeitnah erwartet.

Angesichts der Nachfrage will der Allgäuer Speicheranbieter den Batterie-Pool weiter ausbauen. Bis zum 31. Dezember bietet das Unternehmen daher Neukunden ein letztes Kontingent von 2000 kostenlosen Smart Metern im Wert von 1499 Euro an. Diese intelligenten Zähler ermöglichen die digitale Vernetzung der Sonnen-Batterien für Netzdienstleistungen und den Kunden zusätzlich die Direktvermarktung ihres Solarstroms.