EEG-Konto mit 3,8 Milliarden Euro Überschuss

Der Überschuss auf dem EEG-Konto ist im August erwartungsgemäß gesunken. Während Ende Juli knapp 4,23 Milliarden Euro auf dem Konto lagen, waren es Ende August noch gut 3,85 Milliarden Euro. Der Kontostand nahm im August jedoch deutlich weniger ab als im Juli, wie aus der aktualisierten Statistik der Übertragungsnetzbetreiber hervorgeht. Zudem liegt das Plus deutlich über dem Vorjahresniveau: Ende August 2016 betrug es rund 2,96 Milliarden Euro.

Wie die Statistiken der Vorjahre zeigen, ist aufgrund der zu erwartenden hohen Einspeisung von Photovoltaik-Anlagen im September mit einem weiteren Abschmelzen des Überschusses zu rechnen. Danach dürfte der Kontostand wieder steigen. Negative Strompreise weist die Seite Netztransparenz im August übrigens nicht aus. Das bedeutet, dass EEG-Anlagenbetreiber, die sich in der Direktvermarktung befinden, im gesamten August eine Vergütung für den produzierten Strom erhalten haben.