Singulus: Chinesischer Kunde halbiert Auftrag auf 10 Millionen Euro

Die Singulus Technologies AG muss einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Ein chinesischer Kunde habe das Volumen für einen Auftrag von etwa 20 auf 10 Millionen Euro reduziert, teilte der Photovoltaik-Anlagenbauer am vergangenen Freitag mit. Die Liefervereinbarung für die CIGS-Produktionsanlagen war im März geschlossen worden. Vor etwa zwei Wochen erhielt Singulus eine Anzahlung im einstelligen Millionenbereich für diesen Auftrag. Den Namen des chinesischen Kunden nannte das Unternehmen nicht. Es wurde nur bekannt, dass es sich um die Tochtergesellschaft eines großen, börsennotierten Energieunternehmens und Produzenten von Solarmodulen aus China handele.

Im vergangenen Sommer hatte Singulus einen Großauftrag mit einem Volumen von 110 Millionen Euro aus China erhalten. Er sieht die Lieferungen für zwei CIGS-Modulfabriken an China Nationa Building Materials (CNBM) vor, das unter anderem den deutschen Hersteller Avancis übernahm.