E3/DC-Geschäftsführer spricht über Marktanteile, Qualität und neue Produkte

E3/DC stellte auf der Intersolar Europe zusätzlich zu den DC-Systemen einmal mehr AC-Systeme vor. „Das Konzept ist die volle Modularität“, sagt Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer des Speicheranbieters, im Videointerview. Die AC-Systeme könnten im Gewerbesegment flexibler eingesetzt werden, der Service im Ausland sei einfacher. Zudem schließen sie die Lücke bei der Nachrüstung von bestehenden Photovoltaik-Anlagen und auch im Privatsegment. Im oberen Stockwerk des E3/DC-Standes waren die Systeme zu sehen, die nächstes Jahr auf den Markt kommen. Ohne große Umgewöhnung sei es Installateuren mit den neuen Geräten möglich, Systeme aufzubauen, die ein hohe Lade- und Entladeleistung haben, so Piepenbrink weiter.