Insolvenzverfahren der AEG Power Solutions GmbH beendet

Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung der AEG Power Solutions GmbH ist abgeschlossen. Das Amtsgericht Arnsberg habe das Verfahren der deutschen Tochtergesellschaft zum 1. Mai aufgehoben, teilte die Holdinggesellschaft 3W Power S.A. am Dienstag mit. Mit der Restrukturierung werde eine „effizientere und wettbewerbsfähigere Aufstellung“ ermöglicht. Details der Restrukturierung würden im Geschäftsbericht 2016 bekanntgeben, der voraussichtlich am 18. Mai 2017 veröffentlicht werde.

Die AEG Power Solutions Gruppe hatte eine Reorganisation angestoßen. Ziel des Prozesses ist es, die Gruppe auf ihr Industrie-Kerngeschäft auszurichten, den Servicebereich aufzubauen, die Strukturen kundenorientiert aufzustellen und die Gruppe nachhaltig profitabel zu machen, wie es weiter hieß.

Vor knapp einem Monat hatten die alle im Insolvenzplan vertretenen Gläubigergruppen diesen ohne Gegenstimme angenommen. Auch das Amtsgericht Arnsberg bestätigte den Insolvenzplan. Dieser enthalte wesentliche Sanierungsbeiträge alle Gläubiger sowie gesellschaftsrechtliche Kapitalmaßnahmen, hieß es im April von der beratenden Wirtschaftskanzeli Denton. Der Anbieter von unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen (USV) und Lösungen für industrielle, kommerzielle, erneuerbare und dezentrale Energiemärkte weltweit befand sich seit November 2016 im einem sogenannten vorläufigen Schutzschirmverfahren. Am 1. Februar 2017 hatten die Richter das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung schließlich eröffnet, dass nach nur drei Monaten nun abgeschlossen ist.