Schmid entwickelt neues Texturverfahren für Wafer

Teilen

Schmid hat nach eigenen Angaben ein kostengünstiges Verfahren zur Textur diamantdrahtgesägter multi-kristalliner Wafer entwickelt. „DW Pre Tex“ basiere auf einem Inline-Nassprozess, teilte der Photovoltaik-Anlagenbauer aus Freudenstadt am Donnerstag mit. Die relativ glatte Oberfläche der Wafer werde dabei aufgeraut und schließend mit einer Standard-Textur bearbeitet. Die als modular aufgebaute Nassprozessanlage lasse sich ohne zusätzliche Aufwendungen leicht in die bestehende Produktion von Wafer- und Zellherstellern integrieren. Erste Bestellungen für die industrielle Massenfertigung von mehr als 500 Megawatt lägen bereits vor. Weitere Aufträge für fünf Gigawatt würden bis Mitte des Jahres erwartet, hieß es bei Schmid.

Diamantdrahtsägen seien im Wettbewerb ein deutlicher Kostenvorteil. Die Wafer ließen sich damit sechs bis acht Cent pro Stück günstiger herstellen, so der Anlagenbauer. „Mit DW PreTex erreichen unsere Kunden gleichmäßigere Oberflächen, als wenn sie slurrygesägte Wafer texturieren – bei Betriebskosten von weniger als 0,01 Euro pro Wafer“, erklärte Christian Buchner, Leiter des Schmid Geschäftsbereichs Photovoltaics. Ein Vorteil des entwickelten Verfahrens sei, dass nur ein Prozessschritt benötigt werde, um die diamantdrahtgeschägten Wafer mit der Textur HF/HNO3 zu bearbeiten. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.