GTM Research: Huawei mit höchstem Absatzvolumen, SMA mit größtem Umsatz

Teilen

GTM Research sieht eine fortschreitende Konsolidierung des weltweiten Wechselrichter-Marktes, deren Ende auch noch nicht in Sicht sei. Die zehn führenden Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern haben nach der Analyse im ersten Halbjahr einen weltweiten Marktanteil von 80 Prozent erreicht. Dies sei das höchste Niveau seit 2010, als sich die größte Nachfrage noch auf Europa konzentrierte. Gemessen am Absatz konnten vor allem die chinesischen Produzenten, Huawei und Sungrow, von der starken Nachfrage im Heimatland profitieren. Sie führen diese Rangliste von SMA an und setzten rund 90 Prozent ihrer Geräte in China ab. Betrachtet nach dem Umsatz konnte der deutsche Hersteller dagegen seine Weltmarktführung behaupten. SMA habe seinen Marktanteil in dieser Kategorie sogar noch ausbauen können, da es der größte Lieferant für den US-Markt sei, so die GTM-Analysten. Hinter SMA liegen in dieser Rangliste Huawei, TMEIC und Solaredge.

Für die Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern besteht seit einiger Zeit ein enormer Preisdruck. So sind die Preise für Zentralwechselrichter nach Angaben von GTM Research seit dem ersten Halbjahr um fast zehn Prozent gefallen, vor allem ausgelöst durch den chinesischen Anbieter Huawei und die zunehmende Verbreitung von 1500-Volt-Geräten. Auch die Preise für kleinere Wechselrichter seien gesunken. Dies sei vor allem auf den Markteintritt neuer Hersteller, darunter Solaredge, und deren aggressive Preisstrategie zurückzuführen, so die Analysten. Mit dem erwarteten Eintritt von Huawei Mitte kommenden Jahres werde zu weiteren Preisreduktionen bei Wechselrichtern für private Photovoltaik-Dachanlagen führen.

Der anhaltende Preisdruck habe gerade in den USA zu einer großen Veränderung der Herstellerlandschaft geführt. So hätten ABB und SMA ihre Produktionen in den USA im Laufe des Jahres geschlossen, auch um ihre europäischen Werke zu konsolidieren. Beide Hersteller lieferten jedoch weiterhin ihre Produkte in die USA, schreiben die Analysten.

Grafik: GTM Research

GTM Research geht für dieses Jahr von einem Wechselrichter-Rekordabsatz von knapp 63,5 Gigawatt aus. Für das kommende Jahr werde ein Rückgang um fünf Prozent auf gut 60 Gigawatt erwartet. Danach werde die Nachfrage wieder kontinuierlich steigen und 2021 voraussichtlich gut 100 Gigawatt erreichen. Mit dem erwarteten Absatzrückgang werde auch der weltweite Umsatz von 5,8 Milliarden US-Dollar auf 5,73 Milliarden US-Dollar zurückgehen. Mit 1,2 Prozent falle dies geringer aus, da im kommenden Jahr mehr String-Wechselrichter für private Anlagen sowie Modul-Wechselrichter verkauft würden, so die Analyse. China wird nach Erwartungen von GTM Research bis 2021 der größte Markt bleiben, allerdings würden die Zubauzahlen dort etwas sinken, da die Politik die Ziele gekürzt habe. Für den US-Markt sei durch die Ausweitung der Steuervergünstigungen ITC für die Jahre 2018 bis 2021 mit einem Marktwachstum von jeweils 20 Prozent zu rechnen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.