September-Sonne treibt Photovoltaik-Erzeugung in neue Höhen

Im September haben die Photovoltaik-Anlagen in Deutschland so viel Solarstrom erzeugt, wie noch nie zuvor in diesem Monat. Nach Angaben des IWR stieg der Ertrag aus den Photovoltaik-Anlagen um 53 Prozent auf 3,84 Milliarden Kilowattstunden (3,84 Terawattstunden) gegenüber dem September 2015 an. Auch in den Jahren zuvor sei in einem September nie mehr als 3,0 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom erzeugt worden. Im Vergleich zum August sei die Erzeugung aus den Photovoltaik-Anlagen in Deutschland jedoch geringer ausgefallen – da waren es dem IWR zufolge 4,72 Milliarden Kilowattstunden.

Das Fraunhofer ISE hat die Nettoerzeugung in Deutschland für den September anhand der Daten der Übertragungsnetzbetreiber ebenfalls ausgewertet. Es kommt auf 4,0 Terawattstunden für die Photovoltaik. Sie habe damit einen Anteil von 9,1 Prozent im September erreicht. Die Windenergie sei auf 4,5 Terawattstunden gekommen und damit einen Anteil von 10,2 Prozent. Insgesamt hätten die Erneuerbaren im September 13,8 Terawattstunden sauberen Strom erzeugt. Dies sei ein Anteil an der Nettostromerzeugung von 31 Prozent gewesen, so die Berechnungen von Energy Charts des Fraunhofer ISE.

Das Freiburger Institut hat auch die Zahlen für die ersten neun Monate ausgewertet. Dabei zeige sich, dass der Solar-Anteil an der Nettostromerzeugung auf 32,7 Terawattstunden gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht gestiegen sei. Auch die Windenergie habe in den ersten drei Quartalen um 1,3 auf 58,5 Terawattstunden zulegen können und damit genausoviel wie die AKW in Deutschland. Noch deutlich habe die Erzeugung aus Biomasse zugelegt – um 2,0 auf 35,3 Terawattstunden. Die Wasserkraft habe hingegen weniger Energie geliefert. Rückläufig gegenüber dem Vorjahreszeitraum sei auch die Erzeugung aus Kernenergie-, Stein- und Braunkohlekraftwerken gewesen. Den größten Zugewinn verzeichneten die Gaskraftwerke. Sie lieferten insgesamt 28,3 Terawattstunden – 8,7 Terawattstunden mehr als in den ersten drei Quartalen 2015, wie die Zahlen von Energy Charts zeigen.

Interessant ist auch, dass mittlerweile die installierte Netto-Nennleistung von erneuerbaren Energieträgern höher ist als von konventionellen. Nach Angaben des Fraunhofer ISE waren im August insgesamt 101,5 Gigawatt an Erneuerbaren-Anlagen in Deutschland installiert und 97,2 Gigawatt an konventionellen Kraftwerken. (Sandra Enkhardt)