ABB erhält 31-Millionen-Euro-Auftrag für Umspannwerk in Süddeutschland

Der deutsche Netzbetreiber TransnetBW hat den Schweizer ABB-Konzern mit dem Bau eines Umspannwerks in Offenburg beauftragt. Um das Stromnetz in der Region fit für mehr Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu machen, soll das Spannungsniveau angehoben werden. Die bestehende luftisolierte Schaltanlage mit 220 Kilovolt werde durch eine gasisolierte Schaltanlage mit 380 Kilovolt ersetzt, erklärt ABB. Das erweitere die Kapazität und Flexibilität des Netzes.

Das betroffene Übertragungsnetz spiele eine wichtige Rolle im europäischen Stromhandel, da es an vielen Stellen mit dem deutschen und europäischen Stromnetz verbunden sei. Die Auftragssumme beläuft sich ABB zufolge auf ungefähr 35 Millionen US-Dollar (rund 31 Millionen Euro). (Mirco Sieg)