Fronius baut Präsenz in USA weiter aus

Fronius hat mit einer neuen Niederlassung in South San Franciscos seine Präsenz auf dem Photovoltaik-Markt in den USA erweitert. Bereits seit 2004 sei das Unternehmen in Übersee aktiv und gehöre damit zu den Pionieren, teilte der österreichische Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern am Mittwoch mit. Der Hauptsitz von Fronius USA befinde sich in Portage im US-Bundesstaat Indiana. Dort habe das Unternehmen mittlerweile eine vollständige Fertigungs- und Prüfanlage in Betrieb. Vor Ort würden Photovoltaik mit den neuesten Lean-Production-Technologien produziert, hieß es weiter. Das Equipment für die Fertigungslinien sei komplett von US-Unternehmen geliefert worden.

„Die neue Niederlassung in der Bay Area ist ein wichtiger nächster Schritt in unserem ambitionierten Wachstumsplan für die USA“, erklärt Tristan Kreager, Director of Solar Energy bei Fronius USA. Das Unternehmen wolle damit von der Dynamik des Marktes profitieren sowie noch bessere Lösungen für die USA entwickeln und liefern. Zudem werde das Personal für den technischen Support in den USA weiter ausgebaut. Um rund um die Uhr Unterstützung leisten zu können, sei auch ein neues Online-Tool entwickelt worden, hieß es weiter. Fronius kündigte zudem an, sein Team von technischen Beratern und Servicetechnikern weiter zu verstärken. „Lokale Fertigung, Forschung und Entwicklung sowie Produktmanagement und ausgezeichnete Vertriebs-, Service- und Support-Aktivitäten, die direkt in den USA angesiedelt sind, sind für unsere langfristige Wachstumsstrategie in den USA von entscheidender Bedeutung“, so Kreager weiter. (Sandra Enkhardt)