Hotels und Resorts können sich mit Photovoltaik und Wind attraktiver machen

In jüngster Vergangenheit haben Luxus-Resorts auf den Malediven und in Australien ihre Energieversorgung komplett auf erneuerbare Energien umgestellt. Dies habe eine neue Dynamik in diesem Sektor geschaffen und den Druck auf Hotels und Resorts erhöht, sich stärker mit dem Einsatz von erneuerbaren Energien auseinanderzusetzen, erklärt Thomas Hillig, Gründer und Geschäftsführer von THEnergy. Neben Kostenersparnissen habe der Einsatz von Cleantech-Lösungen für das Gastgewerbe noch weitere Vorteile. So habe dies ein großes Marketing-Potenzial für Hotels und Resorts, die dadurch neue Kundengruppen erschließen könnten.

THEnergy verfolge den Sektor über seine Plattform „Erneuerbare Energien auf Inseln“, womit auch für Cleantech-Unternehmen potenzielle Kunden identifiziert würden. Es ergebe sich ein differenziertes Bild. „Im Gastgewerbe beobachten wir große Unterschiede hinsichtlich des Interesses an erneuerbaren Energien und der Bereitschaft, Pionier für neue Technologien zu sein“, erklärte Hillig. Einige große Hotelgruppen verfügten mittlerweile über eigene Cleantech-Abteilungen. Aber auch Besitzer von kleineren Resorts investierten gezielt in Erneuerbaren-Technologien.

Dabei verweist die Unternehmensberatung THEnergy auch darauf, dass jedes Hotel spezielle eigene Anforderungen hat. Die technologischen Lösungen müssen auf die individuellen Bedürfnisse und Gegebenheiten angepasst werden. „Für Windsurf- oder Kitesurf-Resorts dürften neue Windenergie-Technologien interessanter als Solar-Lösungen sein – für ein Wüstenresort genau andersherum. Für einige Inselresorts kann Wellenenergie von besonderem Interesse sein”, sagt Thomas Hillig. Er stellt auch fest, dass Resorts und Hotels, die bereits in Erneuerbare investiert haben, bereit seien, ihr Engagement in dieser Richtung noch weiter auszubauen. „Auch hier konkurrieren mehrere Ansätze – wie Energiespeicher oder die Integration einer weiteren erneuerbaren Energiequelle“, so Hilligs Marktanalyse. (Sandra Enkhardt)