First Solar erhält Modulaufträge für 160 Megawatt aus Türkei

Teilen

First Solar hat in der ersten Jahreshälfte Aufträge für die Lieferung von 160 Megawatt seiner Cadmiumtellurid-Dünnschichtmodule aus der Türkei erhalten. Die Bestellungen kämen von den türkischen Energieunternehmen Basariarge Enerji A.S. und Zorlu Enerji, teilte das US-Photovoltaik-Unternehmen am Donnerstag mit. Zorlu Enerji plane 100 Megawatt der First Solar-Module der Serie 4 in seinen Projekten zu verbauen. Die Photovoltaik-Anlagen sollen im kommenden Jahr installiert und in Betrieb genommen werden, die es weiter hieß. Das EPC-Unternehmen Basariarge Enerji wolle 60 Megawatt der Dünnschichtmodule in seinen Projekten in der Türkei verbauen. Die ersten Solarmodule will First Solar zum Jahresende ausliefern.

Im April 2014 eröffnete das US-Photovoltaik-Unternehmen eine Niederlassung in Istanbul. Seither habe es sich Aufträge für mehr als 300 Megawatt an Solarmodulen sichern können. Damit gehöre First Solar zu den führenden Lieferanten für den türkischen Markt. „Diese Verträge bestätigen die Einschätzung, dass Solarenergie an sich und die Technologie von First Solar im Besonderen die richtige Antwort auf die Herausforderung der Energiesicherheit in der Türkei sind – denn sie liefern zuverlässig kostengünstigen Strom, um den unmittelbaren Bedarf zu decken“, erklärte Georges Antoun, Chief Commercial Officer bei First Solar. Das US-Unternehmen sehe mit den neuen Aufträgen sein „Vertrauen in die Nachhaltigkeit des türkischen Solarmarktes“ bestätigt.

Ende vergangenen Jahres erließ das türkische Wirtschaftsministerium eine Richtlinie, in der Einfuhrsteuern für Photovoltaik-Module ausländischer Hersteller vorgesehen sind, die sich am Gewicht orientieren. Am 1. Juli hatte leitete es dann ein Anti-Dumping-Verfahren gegen chinesische Photovoltaik-Hersteller ein. Projektierer und Vereinigungen aus dem Land erwarteten zunächst eine vorübergehende Lähmung des heimischen Photovoltaik-Marktes. In der Türkei sind nach Angaben der Photovoltaik-Gesellschaft Solarbaba bislang etwa 600 Megawatt Photovoltaik-Leistung installiert worden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.