EuPD: Eigenverbrauch nach Ablauf der Einspeisevergütung wird Speichermarkt ankurbeln

Teilen

Das Marktforschungsunternehmen EuPD Research hat in der aktuellen Studie „EndkundenMonitor 6.0“ untersucht, was Anlagenbetreiber planen, wenn die Zahlung der Einspeisevergütung für ihre Photovoltaik-Anlagen nach 20 Jahren ausläuft. Demnach haben sich zwar erst rund ein Drittel der Betreiber über die Frage Gedanken gemacht. Davon gehen aber 93 Prozent davon aus, dass sie ihre Anlage nach Ablauf der 20 Jahren weiter betreiben werden. Aus dieser Gruppe wiederum wollen 56 Prozent der Befragten einen möglichst hohen Anteil des selbst erzeugten Stroms auch selbst verbrauchen.

Diese Ergebnisse seien ein deutliches Indiz dafür, dass der Bestand an PV-Anlagen in Deutschland zukünftig ein enormes Potential für die Nachrüstung von Speicherlösungen bietet, sagt Martin Ammon, Leiter des Bereiches Energiewirtschaft bei EuPD Research. Die ersten Anlagen werden das reguläre Ende der Einspeisevergütung ab dem Jahr 2021 erreichen. Insgesamt werden EuPD zufolge nach heutigem Stand rund 600.000 Anlagen für eine Speichernachrüstung in Frage kommen. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.