DZ-4 sichert sich Finanzierungsvolumen für eigene PV-Pachtanlagen

DZ-4 hat sich eine sogenannte „non-recourse“-Projektfinanzierung für alle seine Photovoltaik-Anlagen mit und ohne Speicher sichern können. Diese Finanzierungsform für Photovoltaik-Pachtmodelle sei in Deutschland bislang einmalig, teilte das Hamburger Unternehmen am Montag mit. Die Finanzierung sei in Kooperation mit der Allianz Climate Solutions und der Berliner Volksbank entwickelt worden. Grundlage sei das von DZ-4 entwickelte Qualitätssicherungskonzept für Komponenten, Netzwerkpartner, Prozesse und jede Photovoltaik-Anlage gewesen. Zentrales Element der Finanzierung sei eine neuartige Versicherungslösung, wodurch die bekannten Vorteile der Projektfinanzierung wie attraktive Konditionen und lange Kreditlaufzeiten ermöglicht würden, hieß es weiter. Die Höhe der Finanzierung nannte DZ-4 nicht.

Für das Hamburger Photovoltaik-Unternehmen ist diese Kooperation mit den Finanzierungspartnern ein wichtiger Schritt für weiteres Wachstum. „Mit diesem Meilenstein gelingt uns der Durchbruch auf der Finanzierungsseite, denn gemeinsam mit der Berliner Volksbank und dem äußerst kompetenten Expertenteam der Allianz Climate Solutions haben wir ein neues, skalierbares und klares Finanzprodukt entwickelt. Wir haben es gemeinsam geschafft, das Knowhow und die vorhandenen Produkte für große PV-Anlagen auf kleine PV-Anlagen zu übertragen“, erklärte Tobias Schütt, Geschäftsführer von DZ-4. In einem nächsten Schritt wolle das Unternehmen nun sein Anlagengeschäft auch für professionelle Infrastrukturinvestoren öffnen. Unsere standarisierten Portfolios sind eine optimale Alternative zu den immer weiter wegfallenden Investitionsmöglichkeiten in deutsche PV Großprojekte. Die Signale aus dem Markt zeigen uns, dass die Branche auf eine solche Lösung gewartet hat“, so Schütt weiter. (Sandra Enkhardt)