Sunpower bei französischer Ausschreibung zu Photovoltaik plus Speicher äußerst erfolgreich

Sunpower Corp. hat sich nach eigenen Angaben Zuschläge für Photovoltaik-Projekte mit insgesamt 39,1 Megawatt in der letzten ZNI-Ausschreibung in Frankreich sichern können. ZNI bedeutet in diesem Fall französische Inseln. Sunpower, das zum französischen Konzern Total gehört, habe sich 27 der 33 vergebenen Zuschläge sichern können, was einer Quote von 76 Prozent entspreche.

Im Zuge des Programms werde Sunpower nun auch fünf Photovoltaik-Kraftwerke samt Batteriespeicher auf Korsika und den französischen Antillen installieren. Zusammen verfügten diese Projekte über eine Leistung von 18,4 Megawatt. Die drei Projekte auf Korsika mit insgesamte 11,3 Megawatt Photovoltaik- und Speicherleistung würden gemeinsam mit Corsica Sole realisiert. Es handele sich um zwei Freiflächenanlagen mit zusammen fünf Megawatt Leistung sowie eine Dachanlage mit 1,5 Megawatt Leistung, die jeweils mit Batteriespeichern gebaut werden sollen. Bei den übrigen zwei Projekten handele es sich um eine Vier-Megawatt-Anlage in einer Raffinerie in Martinique sowie eine Drei-Megawatt-Anlage in einem Steinbruch in Guadeloupe. Sunpower will die Ausschreibungsprojekte bis Mitte 2019 fertigstellen, wie es weiter hieß. Das US-Unternehmen begrüßte ausdrücklich den zukunftsorientierten Ansatz der französischen Regierung, Photovoltaik-Anlagen gemeinsam mit Batteriespeichern auszuschreiben.

Bereits vor knapp einem Monat hatte die Regierung in Paris die Zuschläge bei der Ausschreibung erteilt. Die französische Energieministerin, Segolene Royal, kündigte vor wenigen Tagen zusätzliche Photovoltaik-Ausschreibungen an. Diese seien notwendig, um das Ziel, die installierte Photovoltaik-Leistung bis 2023 zu verdreifachen. Zielvorgabe sind dann 18,2 bis 20,2 Gigawatt Photovoltaik-Leistung. Die neuen Ausschreibungen zielen darauf ab, verschiedene Photovoltaik-Systeme zu fördern. So solle es für gebäudeintegrierte Photovoltaik in den kommenden drei Jahren Ausschreibungen von 450 Megawatt geben. Für Freiflächenanlagen seien in den kommenden sechs Jahren Ausschreibungsvolumen von jeweils einem Gigawatt vorgesehen. Eine weitere Ausschreibung sei für Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlagen vorgesehen. Für den weiteren Photovoltaik-Ausbau sei auch eine zusätzliche Ausschreibung für 50 Megawatt von Photovoltaik plus Speichern auf französischen Inseln geplant. (Sandra Enkhardt)