Zwangspause für Solar Impulse 2

Starke Regenschauer im Raum des Startflughafens haben den Weiterflug der Solar Impulse 2 an die US-Ostküste verhindert. Wie die Crew des Solarflugzeugs auf ihrem Blog mitteilt, habe sich das Team nach einem kurzen nächtlichen Testflug aus Sicherheitsgründen für eine Verschiebung entschieden. Geplant war – als letzte Etappe vor der Überquerung des Atlantiks nach Europa – eigentlich ein vier- bis sechsstündiger Flug und eine Landung auf dem John F. Kennedy Flughafen. Pilot André Borschberg zufolge wird sich das Team jetzt mit den Wettervorhersagen für die kommenden Tage beschäftigen und die nächste Möglichkeit nutzen, den Solarflieger sicher nach New York City zu bringen.

Die Solar Impulse 2 ist mit Solarzellen an den Tragflächen ausgestattet und verfügt über Batterien. Ziel ist ein Flug um die Welt nur mit der Kraft der Sonne. Vor über einem Jahr sind Bertrand Piccard und Andre Borschberg in Abu Dhabi zu ihrem großen Flug aufgebrochen. Nach der Pazifik-Überquerung von Japan nach Hawaii waren sie wegen eines Batterieschadens zu einer viermonatigen Unterbrechung gezwungen, konnten die Umrundung jedoch wieder aufnehmen. Nach der Durchquerung der USA von West nach Ost ist der Flug über den Atlantik die nächste große Aufgabe auf dem Weg zurück nach Abu Dhabi. (Petra Hannen)