FLIR: Wärmebildkameras als schnelle und zuverlässige Werkzeuge für die Prüfung von Solarmodulen

München, Intersolar, 22.-24. Juni 2016, FLIR Stand B3.460 – Der Einsatz von Wärmebildkameras zur Inspektion von Photovoltaik-Anlagen ermöglicht eine schnelle Lokalisierung von möglichen Defekten auf der Zell- und der Modulebene sowie die Erkennung von möglichen elektrischen Verbindungsproblemen. Die Untersuchung kann unter normalen Betriebsbedingungen durchgeführt werden und erfordert kein Herunterfahren des Systems.

Für korrekte und aussagefähige Wärmebilder sollten bestimmte Bedingungen und Messverfahren beachtet werden:

• eine geeignete Wärmebildkamera mit dem richtigen Zubehör sollte verwendet werden,

• ausreichende Sonneneinstrahlung ist erforderlich (mindestens 500 W/m2 – idealerweise mehr als  700 W/m2),

• der Blickwinkel muss innerhalb des Bereichs für zuverlässige Messergebnisse liegen (zwischen 5° und 60°),

• Schatten und Reflexionen sollten komplett vermieden werden.

Wärmebildkameras kommen in erster Linie zum Einsatz, um Defekte zu finden und zu lokalisieren. Klassifizierung und Bewertung der ermittelten Anomalien erfordern allerdings ein tieferes Verständnis der Solartechnik, Kenntnisse über das überprüfte System und zusätzliche elektrische Messungen. Eine gute Dokumentation ist natürlich ebenfalls ein Muss, und sollte alle Prüfbedingungen, zusätzliche Messungen und andere relevante Informationen enthalten.

Regelmäßige Kontrollen mit einer Wärmebildkamera – beginnend mit der Qualitätskontrolle in der Installationsphase, gefolgt von regelmäßigen Check-ups – erleichtern die vollständige und einfache Systemzustandsüberwachung und helfen so, die Funktionalität der PV-Module zu erhalten und ihre Lebensdauer zu verlängern. Wärmebildkameras für die Inspektionen von Photovoltaik-Modulen verbessern daher auch den  Return on Investment des Betreibers deutlich.

Auf der Intersolar in München stellt FLIR Systems vom 22. bis 24. Juni eine große Auswahl an Wärmebildkameras auf Stand B3.460 aus, einschließlich der neuen FLIR-Drohnen-Pakete für luftgestützte Inspektionen. Diese Drohnen-Pakete ermöglichen eine schnellere, einfachere und sicherere Erfassung  radiometrischer Bilder von Dächern und anderen Gebäudestrukturen als je zuvor.

Bei Bedarf an Bildmaterial, Fachartikeln etc. hilft Ihnen unsere Presseagentur für D, CH und A:

ABL Werbung Frank Liebelt, Königsteiner Str. 111, 65929 Frankfurt, Tel.: 069/501717, Fax: 069/501767, E-Mail: frankliebelt@ablwerbung.de

Weitere Bilder zu dieser Presseinfo und weitere Presseinformationen: www.ablwerbung.de/presse04.html

Gerne stellen wir Ihnen auch FLIR-Anwendungs-Fachartikel zur Verfügung. Sie finden die Artikel nach Themenbereichen sortiert:http://www.flir.de/cs/display/?id=40991

Diese Artikel können wir Ihnen gern für eigene Publikationen zur Verfügung stellen – rufen Sie Frank Liebelt unter +49 69 501717 an, oder schicken Sie eine E-Mail an:frankliebelt@ablwerbung.de

FLIR Systems

FLIR Systems, Inc. ist weltweiter Marktführer im Bereich Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Sensorsystemen, die die Wahrnehmung und das Bewusstsein stärken. Die fortschrittlichen Systeme von FLIR werden für eine Vielzahl unterschiedlicher Wärmebild-, Situationsbewusstseins- und Sicherheitsanwendungen eingesetzt, unter anderem in den Bereichen luft- und bodengestützte Überwachung, Zustandsüberwachung, Navigation, Freizeit, Forschung und Entwicklung, Herstellungsprozesskontrolle, Suche und Rettung, Drogenbekämpfung, Transportsicherheit, Grenz- und Wasserpatrouille, Umweltüberwachung sowie Erkennung von Bedrohungen durch chemische, biologische, radiologische, nukleare und explosionsgefährdete Stoffe (CBRNE). Weitere Informationen finden Sie auf der FLIR-Website unterwww.FLIR.com.