Anhörung zu Öffnung der Photovoltaik-Ausschreibungen gestartet

Teilen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat denVerordnungstext für die Grenzüberschreitende-Erneuerbare-Energien-Verordnung veröffentlicht. Gleichzeitig leitete es am Mittwoch die Länder- und Verbändeanhörung dazu ein. Hintergrund ist, dass Deutschland ab 2017 fünf Prozent der jährlich zu installierenden Leistung bei den Ausschreibungen für erneuerbare Energien für Anlagen aus anderen EU-Mitgliedsstaaten öffnen muss. Mit der nun vorgelegten Verordnung solle dies zunächst bei den derzeit laufenden Pilotausschreibungen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen umgesetzt werden.

Im Gespräch für die Pilotverfahren waren zuletzt Dänemark und Luxemburg. Am Donnerstag hieß es nur wenig konkret: „Dazu finden Verhandlungen mit den Partnerländern statt.“ Voraussetzung für die Umsetzung der Öffnung sei, dass ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen den Ländern geschlossen werde. Zudem gelte die Einhaltung des Gegenseitigkeitsprinzips, so müssten auch die Partnerländer ihre Ausschreibungen für Photovoltaik-Anlagen in Deutschland öffnen. Auch müsse ein „physischer Import“ des Stroms möglich sein.

Ziel der Bundesregierung ist es, die Verordnung noch im zweiten Quartal 2016 in Kraft zu setzen. Erste Pilotprojekte bei Photovoltaik-Freiflächenanlagen solle es dann auch noch in diesem Jahr geben. Danach werde das Verfahren auf andere Technologien übertragen, hieß es aus dem Ministerium. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.