Abakus Solar muss Insolvenzantrag stellen

Die Abakus Solar AG hat beim Amtsgericht Essen einen Insolvenzantrag gestellt. Die Richter eröffneten am Donnerstag das Verfahren und bestellten den Rechtsanwalt Christoph Niering zum vorläufigen Insolvenzverwalter. „Auf Grund der engen finanziellen Verflechtung mit der Muttergesellschaft wurde auch für die hundertprozentige Tochtergesellschaft Abakus Solar Service GmbH, in der das Wartungsgeschäft der Abakus Solar-Gruppe gebündelt ist, ein Insolvenzantrag gestellt“, teilte das Photovoltaik-Systemhaus aus Gelsenkirchen am Freitag mit. Auch für die Tochter sei Niering zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden.

Der Vorstand von Abakus Solar sieht nach eigenen Aussagen gute Chancen für eine Sanierung und Fortführung der Geschäftsbereiche Engineering sowie Wartung und Betriebsführung. Die Gehälter der Mitarbeiter seien zunächst über das Insolvenzgeld gesichert. (Sandra Enkhardt)