China will 143 Gigawatt installierte Photovoltaik-Kapazität bis 2020

Wer denkt, dass sich Chinas beispielloser Zubau an Solarleistung in absehbarer Zeit wieder verlangsamen könnte, liegt vermutlich falsch. Ganz im Gegenteil plant das Land die Installation von Photovoltaikanlagen weiter zu beschleunigen.

Anfang des Monats veröffentlichte China einen neuen Fünfjahresplan, der enorme Investitionen im Bereich der Erneuerbaren vorsieht. Am Montag konkretisierte der Leiter der National Energy Administration (NEA) nun die Ausbaupläne für die Photovoltaik. Die Absicht Chinas, die eigenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren, zeigt sich in den ambitionierten Zubauzielen besonders deutlich. In den kommenden Jahren will China jeweils 15 bis 20 Gigawatt Photovoltaik installieren, sodass im Jahr 2020 eine kumulierte Leistung von 143 Gigawatt erreicht wird, erklärte der Leiter der NEA Nur Bekri. Das würde in etwa einer Verdreifachung der bis heute installierten Solarleistung entsprechen.

Um dieses ehrgeizige Ziel umsetzen zu können, will China zugleich rund 330 Milliarden Euro in Höchstspannungsnetze, Verteilnetze und Smart-Grid-Technologien investieren. Diese sollen einen reibungslosen Übergang zu den erneuerbaren Energien ermöglichen.  

Unerreichte Geschwindigkeit

Für ein Land, in dem Solarenergie bis zum Jahr 2011 praktisch nicht existent war, ist diese Zubaugeschwindigkeit außergewöhnlich. Bereits im Jahr 2015 wurde China mit 43,2 Gigawatt zum Land mit der höchsten installierten Gesamtkapazität und entthronte damit den langjährigen Vorreiter Deutschland. Auch 70 Prozent der weltweiten Solarmodul-Produktion stammte im Jahr 2015 aus China (rund 43 Gigawatt).

Mit dem starken Zubau sind natürlich auch entsprechend hohe Investitionen verbunden. Im Jahr 2015 investierte China insgesamt rund 90 Milliarden Euro in saubere Energien. Im gleichen Jahr wurden 15,1 Gigawatt Solarleistung installiert, die etwa ein Viertel des weltweiten Neuzubaus ausmachten.

Die Leistungen des Landes bleiben auch international nicht unbemerkt. Kürzlich äußerte sich zum Beispiel der Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio zu Chinas Investitionen in die Erneuerbaren. "Ich denke, dass China radikale Bewegungen nach vorne macht soweit es alternative Energien und Wege der Nachhaltigkeit betrifft", sagte DiCaprio, während er seinen neuen Film The Revenant am Montag in Peking promotete. "Ich glaube wirklich, dass China ein Held der Umweltbewegung und ein Held der Klimawandel-Bewegung sein." (Sam Pothecary, Übersetzt von Mirco Sieg)

Den Original-Artikel finden Sie auf der Seitewww.pv-magazine.com