Baywa: Erneuerbare tragen erheblich zu verbessertem Konzernergebnis bei

Die Baywa AG hat vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2015 veröffentlicht. Das Unternehmen konnte das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr von 152,1 Millionen Euro auf 158,1 Millionen Euro im Jahr 2015 steigern. Insbesondere das Geschäft mit erneuerbaren Energien habe durch vorwiegend internationale Projektverkäufe im zweiten Halbjahr ganz erheblich zum verbesserten Konzernergebnis 2015 beigetragen, sagt Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der Baywa AG. Im Juli vergangen Jahres hatte Baywa r.e. zum Beispiel ein Windkraftprojekt mit 80 Megawatt Leistung in den USA für rund 130 Millionen Euro an den amerikanischen Investor NorthWestern Energy (NWE) verkauft. Im September 2015 hat Baywa aber zum Beispiel auch einenSolarpark mit 15 Megawatt Leistung in Großbritannien verkauft.

Der Umsatz der Baywa AG ging im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück, von 15,2 auf 14,9 Milliarden Euro. Die niedrigere Umsatz sei vor allem auf die stark gesunkenen Rohstoffpreise im Agrar- und Energiesektor zurückzuführen, teilt das Unternehmen mit. Baywa will die Dividendenausschüttung für das Jahr 2015 um 6,3 Prozent auf 0,85 Euro pro Aktie erhöhen (2014: 0,80 Euro pro Aktie). Stimmt der Aufsichtsrat dem zu entspräche dies einer Erhöhung um 6,3 Prozent. Die ausführlichen Zahlen mit Detailergebnissen für die verschiedenen Geschäftsbereiche veröffentlicht will Baywa am 31. März 2016 veröffentlichen. (Mirco Sieg)