Goldbeck Solar realisiert große Photovoltaik-Gewerbeanlage in Ulm

Das Ulmer Unternehmen Seifert Logistik will künftig mit Solarstrom seine Energierechnung senken und zugleich seine Ökobilanz aufbessern. Auf einer neu gebauten Lagerhalle des Unternehmens sei dazu nun eine Photovoltaik-Anlage mit 1060 Kilowatt Leistung installiert worden, teilte das Unternehmen mit. Die Kosten werden mit 1,2 Millionen Euro beziffert. Goldbeck Solar habe die Installation der gewerblichen Photovoltaik-Dachanlage unterstützt.

„Ideal wäre, wir verbrauchen den Strom selbst“, sagte Unternehmer Harald Seifert. Seine Hallen sind für die Lagerung von Lebensmitteln und Medikamenten klimatisierbar, was derzeit etwa ein Fünftel des erzeugten Solarstroms verbrauche. Dieser Eigenverbrauchsanteil solle in den kommenden Jahren weiter gesteigert werden. Dann könnte das Logistikunternehmen bis zu 40 Prozent weniger an seinen Energieversorger zahlen. Seifert wolle in den kommenden Jahren sukzessive alle seine Hallen mit Photovoltaik-Anlagen nachrüsten, hieß es weiter.

Positiv auf das Projekt habe sich ausgewirkt, dass bereits bei der Planung des 15-Millionen-Euro teuren Neubaus die Photovoltaik integriert worden sei. Zudem sei der verschattungsfreie Standort besonders für Photovoltaik geeignet. „Temperierbare Räume verbrauchen Energie, weswegen der Eigenverbrauchsanteil maximal ausgeschöpft werden kann“, sagt Goldbeck Solar-Geschäftsführer Björn Lamprecht. (Sandra Enkhardt)