Leipziger Forscher entwickelt erste transparente Solarzelle

Teilen

Physiker der Universität Leipzig habe die nach eigenen Angaben weltweit erste transparente Solarzelle entwickelt. Sie bestehe aus Oxiden der Metalle Zink und Nickel, könne ultraviolettes Licht absorbieren und eigne sich für großflächige Anwendungen, teilten die Wissenschaftler mit. "Bisher gab es keine transparenten Dioden, die für Solarzellen geeignet waren", erklären die Experimentalphysiker Marius Grundmann. Er hat das dreijährige Forschungsprojekt „Transparente photovoltaische Zellen“ konzipiert, das von der Sächsischen Aufbaubank gefördert wurde. Die Herausforderung habe darin bestanden, eine transparente Diode zu entwickeln, die nicht nur als Photodetektor arbeite, sondern tatsächlich Sonnenlicht in elektrische Energie umwandele – und das aus preiswerten Materialien, so Grundmann weiter.

Die transparente Solarzelle wollen die Leipziger Physiker nun für weitere Experimente nutzen. So wollen sie einen transparenten Schaltkreis autark mit Strom versorgen. Weitere Anwendungsgebiete seien etwa Fensterscheiben. Der so erzeugte Solarstrom könne für das Aufladen von Handys oder Sensoren für die Temperaturmessung genutzt werden. "Es ist jetzt schwer zu sagen, wann transparente Solarzellen industriell gefertigt werden. Das dauert noch Jahre. Aber die Chancen dafür sind gut", sagt Grundmann.

Der Forscher hat die ausführlichen Ergebnisse gemeinsam mit seinem Kollegen Robert Karsthof im kürzlich erschienen Band des Fachjournals "Physica Status Solidi" veröffentlicht. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.