EEG-Konto schließt Jahr mit 3,33 Milliarden Euro im Plus ab

Teilen

Das EEG-Konto hat das Jahr 2015 mit einem Überschuss von 3,33 Milliarden Euro abgeschlossen. Im Dezember erhöhte sich das Plus nochmals um mehr als 300 Millionen Euro, wie die Übertragungsnetzbetreiber nun veröffentlichten. Die Daten zeigen, dass sich der Kontostand im vergangenen Jahr zwischen mehr als 5,0 Milliarden Euro, dieser Höchststand war im April zu verzeichnen, und 2,5 Milliarden Euro (September/Oktober) bewegt hat.

Trotz des massiven Überschusses haben die Übertragungsnetzbetreiber dennoch eine Anhebung der EEG-Umlage für dieses Jahr beschlossen. Diese liegt nun bei 6,354 Cent pro Kilowattstunde. Die im Zuge der Ermittlung festgelegte Liquiditätsreserve, die die Bundesregierung eingeführt hatte, als sich das EEG-Konto konstant in den roten Zahlen befand, beließen die Übertragungsnetzbetreiber trotz des nun vorhandenen Überschusses bei den maximal möglichen zehn Prozent. Sie wirkt sich immerhin mit 0,647 Cent pro Kilowattstunde aus. Zugleich erklärten die Übertragungsnetzbetreiber bei der Bekanntgabe der EEG-Umlage für 2016, dass der Kontostand sich mit 0,70 Cent pro Kilowattstunde preisdämpfend bei der Ermittlung ausgewirkt habe.

Eine Anfrage an die Übertragungsnetzbetreiber von pv magazine, wie sie mit den Überschüssen auf dem EEG-Konto umgehen und welche Entwicklung des EEG-Kontos für dieses Jahr zu erwarten ist, blieb zunächst noch unbeantwortet. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.