Enel kann Erneuerbaren-Tochter reintegrieren

Teilen

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung haben die Aktionäre von Enel einem Zusammenschluss mit der Tochter Enel Green Power S.p.A.(EGP) genehmigt. Sie stimmten dabei für den Vorschlag eines nicht-proportionalen Spin-off, wie der italienische Energiekonzern am Montag mitteilte. So sollen die Aktionäre von EGP für diese Aktien 0,486 neue Anteile von Enel erhalten. Nach früheren Berichten soll die Transaktion ein Volumen von 3,1 Milliarden Euro haben.

Enel hat EGP für sein Geschäft mit erneuerbaren Energien 2008 gegründet. 2010 brachte der italienische Energiekonzern dann Teile an die Börse. Derzeit hält er noch 69 Prozent der Anteile und will nun die restlichen zurück. Enel leidet wie seine deutschen Konkurrenten auch unter einem schwächelnden Geschäft mit den konventionellen Kraftwerken. Mit der Reintegration von EGP sollen die Geschäftszahlen wieder deutlich verbessert werden.

Kurz vor Weihnachten hatte EGP mit dem Bau eines 254-Megawatt-Solarparks in Brasilien begonnen. Er soll nach seiner Fertigstellung zum Jahresende 2017 jährlich mehr als 550 Gigawattstunden Solarstrom produzieren. Die Investition in das Photovoltaik-Kraftwerk „Ituverava“ beziffert EGP mit 400 Millionen US-Dollar. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.